AMS-Verwaltungsrat beschloss arbeitsmarktpolitische Ziele für 2019

Wien (APA) - Der neunköpfige AMS-Verwaltungsrat hat für 2019 die arbeitsmarktpolitischen Ziele für das Arbeitsmarktservice (AMS) einstimmig beschlossen. Dies teilte Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung mit. Der AMS-Verwaltungsrat wird vom Finanz- und Sozialministerium, der Arbeiterkammer, Gewerkschaft, Wirtschaftskammer und der Industriellenvereinigung beschickt.

Die Entscheidungen des Verwaltungsrats - u. a. zu Budget und Personalia - fallen per Mehrheitsbeschluss. Laut der Sozialministerin steht die Eindämmung von Langzeit- und Jugendarbeitslosigkeit im Fokus der AMS-Ziele für 2019. "Es ist mein erklärtes Ziel, Langzeitarbeitslosen und Jugendlichen möglichst zielgerichtet und effizient die Teilhabe an der Erwerbsarbeit zu ermöglichen. Dafür brauchen wir Qualifizierungsprogramme für Arbeitssuchende", so Hartinger-Klein. Auch werde die Integration von benachteiligten Menschen in den Arbeitsmarkt, die Förderung von Frauen und die Vermittlung von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten verstärkt.

Die Sozialministerin verwies auch darauf, dass dem AMS im Verwaltungsrat interne Ziele vorgegeben wurden, um die Treffsicherheit der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zu erhöhen und die Effektivität sowie Effizienz von Förderungen zu steigern.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …