Amazon und Monoprix starten mit Lebensmittellieferung in Frankreich

Paris/Seattle (APA/Reuters) - Amazon steigt in den Markt für Lebensmittel-Lieferungen in Frankreich ein. Für den schon länger erwarteten Schritt vereinbarte der US-Onlineriese eine Partnerschaft mit einer der größten französischen Supermarktketten, Monoprix. Die zum Casino-Konzern gehörende Gruppe werde ab diesem Jahr ihre Produkte an Kunden in Paris über Amazon Prime Now anbieten, teilten Amazon und Monoprix am Montag mit.

Seit Amazon mit der Übernahme der Biokette Whole Foods Market im Sommer in den USA in großem Stil in den Handel mit frischen Lebensmitteln eingestiegen war, hatte die Branche einen ähnlichen Schritt für Europa erwartet. Französische Medien hatten über Gespräche von Amazon mit mehreren Supermarktbetreibern berichtet, neben Monoprix auch mit den Konkurrenten Intermarche und Systeme U.

"Jeder hat versucht, mit Amazon ins Geschäft zu kommen, und Monoprix hat gewonnen", sagte der Chairman der Supermarktkette, Regis Schultz, in einem Radio-Interview. In Erwartung der neuen Konkurrenz aus den USA hat der französische Einzelhandel seine Online-Aktivitäten in der letzten Zeit enorm vorangetrieben. So kündigte Carrefour im Jänner an, in den nächsten fünf Jahren 2,8 Milliarden Euro in den Ausbau des Online-Handels zu investieren. Marktführer Leclerc startete just am Montag seinen eigenen Lieferdienst in Paris.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet frühestens in rund einem Jahr die nächste Zinserhöhung. Der Leitzins liegt derzeit auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent und soll nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi noch "über den Sommer" 2019 hinaus auf diesem Niveau bleiben.
 

Newsticker

Draghi: EZB-Zinsen bleiben über Sommer 2019 hinaus auf Rekordtief

München (APA/Reuters) - Siemens baut in der angeschlagenen Kraftwerks-Sparte in Deutschland 500 Arbeitsplätze weniger ab als geplant. Das ist das Ergebnis der monatelangen Verhandlungen mit der IG Metall und dem Betriebsrat, wie der Münchner Industriekonzern am Montag verkündete.
 

Newsticker

Siemens baut in Deutschland 2.900 Stellen ab

Berlin/Palo Alto (Kalifornien) (APA/dpa) - Industrie-Unternehmen in Europa haben die Bedeutung Künstlicher Intelligenz als einen maßgeblichen Schlüssel-Faktor für ihren künftigen Erfolg erkannt. Im Schnitt erwarten die Unternehmen dadurch Umsatzzuwächse von 11,6 Prozent bis 2030, geht aus einer Studie hervor, die von Hewlett Packard Enterprise (HPE) und den Ausrichtern der Konferenz Industry of Things World in Berlin durchgeführt wurde.
 

Newsticker

Studie: Industrie sieht Künstliche Intelligenz als Schlüssel-Faktor