Amazon-Packstationen locken Kunden zu Whole Foods

Los Angeles (APA/Reuters) - Seit der Einrichtung von Amazon-Packstationen in den Supermärkten von Whole Foods kommen mehr Kunden zu Kurzbesuchen in die Läden. Dies ergab eine Untersuchung der Werbeanalysefirma inMarket, in die Reuters Einblick nehmen konnte.

Demnach stieg die Anzahl von Besuchen, die maximal fünf Minuten dauern, um elf Prozent in Filialen, die über Selbstbedienungsstationen des weltgrößten Onlinehändlers verfügen. In anderen Läden lag das Plus nur bei sieben Prozent.

Amazon hatte die Biosupermarktkette im vergangenen Jahr übernommen. Experten gehen davon aus, dass solche Besuche mit dem Ziel, eine Online-Bestellung aus dem Schließfach zu holen, letztlich auch häufig zu Spontaneinkäufen führen.

Vertreter von Amazon und Whole Foods wollten keine Stellung nehmen. Derzeit befinden sich in rund 76 der 473 Whole-Foods-Läden Amazon-Packstationen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte