Amazon-Packstationen locken Kunden zu Whole Foods

Los Angeles (APA/Reuters) - Seit der Einrichtung von Amazon-Packstationen in den Supermärkten von Whole Foods kommen mehr Kunden zu Kurzbesuchen in die Läden. Dies ergab eine Untersuchung der Werbeanalysefirma inMarket, in die Reuters Einblick nehmen konnte.

Demnach stieg die Anzahl von Besuchen, die maximal fünf Minuten dauern, um elf Prozent in Filialen, die über Selbstbedienungsstationen des weltgrößten Onlinehändlers verfügen. In anderen Läden lag das Plus nur bei sieben Prozent.

Amazon hatte die Biosupermarktkette im vergangenen Jahr übernommen. Experten gehen davon aus, dass solche Besuche mit dem Ziel, eine Online-Bestellung aus dem Schließfach zu holen, letztlich auch häufig zu Spontaneinkäufen führen.

Vertreter von Amazon und Whole Foods wollten keine Stellung nehmen. Derzeit befinden sich in rund 76 der 473 Whole-Foods-Läden Amazon-Packstationen.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker