Amazon verkauft Fire-TV-Stick auch in Deutschland

Der weltweit größte Internet-Versandhändler Amazon bringt seinen Fire-TV-Stick, der Video aus dem Internet auf den Fernseher bringt, auch nach Deutschland. Das Gerät ist mit 39 Euro deutlich günstiger als die etwas größere Box Fire TV, die der Online-Händler seit September für 99 Euro in Deutschland verkauft.

Der Stick hat bei etwas weniger leistungsstarker Hardware weitgehend den selben Funktionsumfang und wird vom 15. April an ausgeliefert, wie Amazon am Dienstag ankündigte. Der Konzern bietet über Fire TV unter anderem Zugang zu Filmen und Fernsehsendungen aus seinem Streaming-Angebot.

Amazon habe kein Problem damit, dass manche Kunden eventuell die günstigere Version kaufen, sagte der für das Gerätegeschäft in Europa zuständige Manager Jorrit van der Meulen. Amazon will den Verkauf des Sticks in Größe einer Kaugummi-Packung mit einem Angebot zum halben Preis in den ersten zwei Tagen anschieben. Beim Start des Fire TV führte eine ähnliche Offerte dazu, dass die Geräte binnen weniger Stunden ausverkauft waren. Diesmal seien genug vorhanden, hieß es.

Nächster Konkurrent des Fire-TV-Sticks ist Googles Chromecast im ähnlichen Format für 35 Euro. Apple senkte zudem jüngst den Preis seiner Box Apple TV auf 79 Euro. Über die Geräte kann man unter anderem Online-Videotheken wie Maxdome oder Netflix nutzen, bei denen die Filme direkt aus dem Netz abgespielt werden.

Amazon setzt genauso wie Netflix stark auf eigene Produktionen, die Serie "Transparent" gewann im Jänner einen Golden Globe. Der Konzern denke auch über Eigenproduktionen in Europa nach, sagte der für Inhalte zuständige Manager Jay Marine.

Ingolstadt (APA/dpa/AFP) - Im Zuge der Abgasaffäre startet Autobauer Audi ab Mittwoch den ersten von insgesamt acht Rückrufen für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland. Das teilte die VW-Tochter am Montag in Ingolstadt mit. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt.
 

Newsticker

Audi startet Rückruf von Diesel-Autos in Deutschland

Hamburg/Wolfsburg (APA/Reuters) - Volkswagen will beim Umstieg auf die Elektromobilität seine herausgehobene Position in der Autoindustrie behalten. "Wir werden günstiger sein als Tesla und wir haben dann die großen Skaleneffekte", sagte Konzernchef Herbert Diess der Branchenzeitung "Automotive News". Die Plattform sei "bereits für 50 Millionen Elektroautos gebucht, und wir haben Batterien für 50 Millionen Elektroautos beschafft".
 

Newsticker

Volkswagen-Chef spricht von 50 Millionen Elektroautos

Wirtschaft

Wiener Kino-Gruppe Cineplexx expandiert am Balkan