Allianz sieht USA 2015 als Treiber von globalem Wirtschaftswachstum

Wien/Washington/Frankfurt - Die Allianz Invest sieht für 2015 einen Anstieg des globalen Wirtschaftswachstums auf drei Prozent. Das Zugpferd werden die USA sein. 2014 steuerte das Land auf Vollbeschäftigung zu, was der Notenbank Fed heuer Raum für Zinserhöhungen gibt. Die amerikanischen Verbraucher dürften mehr Geld ausgeben. In der Eurozone dagegen rechnet die Assekuranz weiter mit schwachem Wachstum.

Nach wie vor geht in den Euro-Staaten das Deflationsgespenst um. Am Kapitalmarkt wird deswegen damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) massenhaft Staats- und private Anleihen aufkauft (Quantitative Easing). "Renteninvestoren können sich daher weiterhin über eine stark expansive Geldpolitik der Notenbanken freuen, gleichzeitig stehen jedoch volatilere Zeiten bevor, nachdem die Fed 2015 mit Zinserhöhungen beginnen dürfte", erklärte die Allianz Invest am Dienstag.

Anlegern rät der Versicherungskonzern für das laufende Quartal zu Aktien statt Anleihen und dabei Europa und Japan über- und Schwellenländer unterzugewichten. Für US-Aktien empfiehlt die Allianz nur ein "neutral". Die US-Märkte verzeichneten zwar 2014 Allzeithochs, im relativen historischen Vergleich seien die Bewertungskennzahlen aber "eher zu hoch".

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte