Allianz steigerte Gewinn im zweiten Quartal

Die Allianz hat im zweiten Quartal trotz anhaltender Probleme in der Vermögensverwaltung mehr verdient. Das operative Ergebnis kletterte um 2,6 Prozent auf 2,84 Mrd. Euro und lag damit leicht unter den Markterwartungen.

Der Überschuss zog dagegen wegen Sondereffekten um 15 Prozent auf gut 2 Mrd. Euro an, wie Europas größter Versicherer am Freitag mitteilte.

Der neue Vorstandschef Oliver Bäte sprach von "hervorragenden" Ergebnissen. "Wir bestätigen unsere Prognose für das operative Ergebnis am oberen Ende des Zielkorridors bei 10,8 Milliarden Euro."

Weil die Kunden weiter Gelder aus der US-Fondstochter Pimco abziehen, ging das Ergebnis in der Vermögensverwaltung um ein Viertel zurück: Hier standen 505 Mio. Euro zu Buche.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell