Alibaba steckt über eine Milliarde Dollar in Essen-Lieferdienst

Hangzhou - Der chinesische Internetriese Alibaba steckt mehr als eine Milliarde Dollar in den Essen-Lieferdienst Ele.me. Der Konzern investiere 900 Mio. Dollar (797 Mio. Euro), weitere 350 Mio. Dollar fließen über die mit Alibaba verbundene Finanzgesellschaft Ant Financial, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Wie groß der dadurch erworbene Anteil an der Lieferfirma ist, wurde nicht mitgeteilt.

Ele.me - der Name bedeutet auf chinesisch so viel wie "Hast du Hunger?" - ermöglicht es Nutzern, via Smartphone-App Gerichte aus Restaurants und Cafes in ihrer Umgebung zu bestellen. Diese werden dann von Ele.me zum Kunden nach Hause oder an den Arbeitsplatz gebracht.

Ele.me ist in China sehr beliebt - das Geschäft mit derartigen Angeboten ist allerdings heiß umkämpft. Alibaba und Ant Financial haben schon eine solche Firma in ihrem Portfolio: Über ihren Dienst Koubei können Kunden nicht nur in Restaurants und Bars bestellen, sondern inzwischen auch im Einzelhandel. Ein Konkurrent ist Baidu Waimai, der zu dem vor allem für seine Suchmaschine bekannten Internetkonzern Baidu gehört.

Mit der Großinvestition könne Ele.me seine Marktposition stabilisieren, erklärte eine Alibaba-Sprecherin. Der Dienst soll demnach künftig von der weit verbreiteten Alibaba-App für den Onlinehandel, Mobile Taobao, unterstützt werden. Auch soll es einfacher werden, den zu Alibaba gehörenden Zahlungsdienst Alipay für Bestellungen über Ele.me zu benutzen. Zugleich soll Ele.me die Logistik des Lieferdienstes Koubei verbessern.

Alibaba, bisher vor allem im Onlinehandel aktiv, arbeitet seit Längerem daran, sich breiter aufzustellen. Dafür kauft der Konzern kräftig zu.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden