Aktien der Pharmafirma Eli Lilly stürzten vorbörslich ein Zehntel ab

Indianapolis (Indiana)/Frankfurt - Der Rückschlag für einen Hoffnungsträger hat Eli Lilly am Montag auf Talfahrt geschickt. Die Aktien der US-Pharmafirma fielen um rund zehn Prozent. Nach enttäuschenden Testergebnissen brach das Unternehmen die Entwicklung von Evacetrapib zur Behandlung von Herzbeschwerden im Zusammenhang mit Arterienverkalkung ab.

Das Mittel ist das einzige Herzmedikament von Eli Lilly in einem späten Entwicklungsstadium. Das Mittel sollte bei hochgefährlichen arteriellen Herz-Erkrankungen eingesetzt werden, habe aber in der laufenden Phase-Drei-Studie nicht die gewünschte Wirksamkeit gezeigt, teilte der Konzern am Montag mit.

Eli Lilly stellt sich nun auf Sonderbelastungen ein. Für das vierte Quartal dürften sich diese auf bis zu 90 Millionen US-Dollar (79,2 Mio. Euro) vor Steuern belaufen. Der Gewinn je Aktie werde dadurch vermutlich um 5 Cent geschmälert. Wie sich dadurch die Prognose für das Gesamtjahr ändern könnte, will Eli Lilly bei der Vorstellung seiner Zahlen zum dritten Quartal am 22. Oktober darlegen

Geld

Bitcoin & Co: Achterbahnfahrt bei Kryptowährungen

Washington (APA/dpa-AFX) - Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche deutlich stärker gesunken als von Experten erwartet. Sie fielen um 6,9 Mio. Barrel auf 412,7 Mio. Barrel, wie das US-Energieministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt ein Minus von 3,2 Mio. Barrel erwartet.
 

Newsticker

US-Rohöllagerbestände sanken überraschend deutlich

Frankfurt/Ludwigshafen (APA/Reuters) - Der deutsche Chemiekonzern BASF hat seinen Gewinn im vergangen Jahr deutlich gesteigert und die Analystenschätzungen übertroffen. Der bereinigte Betriebsgewinn (EBIT) legte nach ersten Berechnungen um 32 Prozent auf 8,3 Mrd. Euro zu, wie der DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte.
 

Newsticker

BASF steigerte Gewinn 2017 unerwartet kräftig - Aktie legt zu