AK Vorarlberg warnt vor Betrug mit Online-Wohnungsanzeigen

Bregenz (APA) - Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Vorarlberg warnen vor Betrügern, die im Internet mit schönen Fotos für Wohnungen werben, die es gar nicht gibt, und dafür Kautionen oder Anzahlungen kassieren. Bei besonders günstigen Angeboten oder Zahlungsaufforderungen ins Ausland sei Vorsicht geboten, hieß es am Montag in einer Presseaussendung.

In den vergangenen Wochen hätten zahlreiche Konsumenten von Fällen berichtet, bei denen sie viel Geld verloren hätten, sagte Claudia Herbst von der AK Vorarlberg. "Wie es sich herausstellte, gab es die angepriesene Wohnung gar nicht und die Betrüger tauchten mit der Anzahlung oder der Kaution unter", so die Konsumentenschützerin. Vor allem bei einer auffallend günstige Wohnung in guter Lage hielt sie Vorsicht und eine gesunde Skepsis für angebracht.

Generell sei die Betrugsmasche lange bekannt, neu sei allerdings, dass Betrüger auch auf Plattformen wie "Airbnb" ihre Angebote einstellten. Wohnungssuchenden riet die Konsumentenschützerin, ohne Besichtigung keine Kaution oder Anzahlung für eine Wohnung zu leisten, keine Überweisungen ins Ausland zu tätigen, einer Abwicklung über einen Treuhandservice nicht zuzustimmen und auch nicht auf die Zusendung eines Wohnungsschlüssels gegen Kaution zu vertrauen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte