Airport Bologna debütiert am 14. Juli an Mailänder Börse

Mailand/Rom - Das italienische Flughafensystem weckt immer stärker das Interesse der Investoren. So geht die Betreibergesellschaft des Flughafens von Bologna, SAB, am 14. Juli an die Mailänder Börse. Notiert wird ein 42,8-prozentiger Anteil des Kapitals. Die Roadshow, die am Montag in Mailand begonnen hat, läuft bis zum 8. Juli, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Milano e Finanza".

Mit dem Börsengang will SAB frisches Geld für Wachstum einzutreiben. Das Debüt ist im Börsensegment Star geplant. Dort sind mittelständische Italo-Unternehmen mit kontinuierlich steigendem Potenzial gelistet. Finanzadvisor ist Lazard.

Die Mehrheitsaktionäre des Flughafenbetreibers, darunter die Gemeinde Bologna und die lokale Handelskammer, reduzieren im Zuge des IPO ihren Anteil. Mit dem Börsengang will SAB Mittel für den Ausbau des Flughafens eintreiben, der von mehreren Low-Cost-Gesellschaften, darunter Ryanair, angeflogen wird.

2014 meldete der Flughafen von Bologna "Guglielmo Marconi" ein Passagierplus von 6,2 Prozent auf 6,58 Millionen und ein Umsatzwachstum von 6 Prozent auf 72,1 Mio. Euro. Der Gewinn stieg um 77 Prozent auf 7 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte