Airbus trotz Belastungen für A400M mit Gewinnsprung

Toulouse (APA/Reuters) - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat den Gewinn trotz einer milliardenschweren Belastung für den Militärtransporter A400M fast verdreifacht. Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 2,87 (Vorjahr: 0,99) Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Toulouse mitteilte. Die Dividende wird auf 1,50 (1,35) Euro erhöht.

Dabei musste der Konzern nach der Einigung mit sieben Staaten auf einen neuen Auslieferungsplan für den A400M weitere 1,3 Milliarden Euro für die daraus resultierenden Belastungen zurückstellen. Der Umsatz stagnierte bei 66,8 (66,6) Milliarden Euro, der Auftragseingang erhöhte sich auf 158 (134) Milliarden.

Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) verbesserte sich auf 4,25 (3,95) Milliarden Euro. Für das laufende Jahr sagte Airbus eine Steigerung um weitere 20 Prozent voraus. Grundlage dafür ist, dass der Konzern wie geplant 800 Verkehrsflugzeuge ausliefern kann. Das aber hängt von den Triebwerksherstellern ab, die schon im vergangenen Jahr Probleme bereitet hatten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte