Airbus und OneWeb gründen Unternehmen für Internet aus dem All

Airbus treibt die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen OneWeb für ein weltweites Internet-Angebot auf Basis von Satelliten voran. Die Partner gaben am Dienstag die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens OneWeb Satellites bekannt.

Dieses soll nach Angaben der Airbus-Rüstungs- und Raumfahrtsparte die 900 kühlschrankgroße Satelliten für die Konstellation entwickeln und bauen, die künftig rund um die Erde schnellen Internetzugang ermöglichen sollen. Die Zusammenarbeit war im vergangenen Juni angekündigt worden. An dem Joint Venture sind beide Partner mit jeweils 50 Prozent beteiligt.

"Seit einigen Monaten arbeiten wir nun schon am Design dieser völlig neuartigen Konstellation und an einem Fertigungsplan", erklärte Eric Béranger, Raumfahrt-Programmchef bei Airbus. Nächster Schritt sei der Aufbau einer Fertigungslinie für die ersten zehn Prototypen. Nähere Details gaben die Unternehmen am Dienstag nicht bekannt. Gründer von OneWeb ist der Internetpionier Greg Wyler. Das amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk arbeitet an einem ähnlichen Internet-Projekt aus 4.000 Satelliten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte