Airbus braucht noch länger für Hochfahren der Produktion des A320 Neo

Toulouse (APA/dpa-AFX) - Der Flugzeugbauer Airbus braucht für das Hochlaufen seiner Produktion des A320 Neo noch mehr Zeit. Alles hänge von der Verfügbarkeit der Triebwerke ab, sagte Chris Buckley, Airbus-Vizepräsident für die Regionen Europa, Afrika und Asien-Pazifik, laut der Nachrichtenagentur Bloomberg in einem Interview auf Mauritius.

Es werde sicherlich weitere zwölf Monate dauern, die Produktion wieder hochzufahren, so Buckley.

Airbus hatte bereits zu Anfang des Jahres Lieferverschiebungen bei dem Mittelstreckenjet einräumen müssen. Grund sind Probleme mit den Zulieferungen der neuen Triebwerke. Die modernen Triebwerke, denen die Maschinen ihren geringeren Treibstoffverbrauch verdanken, bereiten noch technische Probleme. Die Hersteller Pratt & Whitney und CFM, zwischen deren Antrieben sich die Airlines entscheiden müssen, kommen mit den Auslieferungen bisher nicht nach.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …