Air France und indische Jet Airways kündigen engere Partnerschaft an

Paris (APA/Reuters) - Air France-KLM und die indische Fluggesellschaft Jet Airways wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ziel der vereinbarten Partnerschaft sei, die Zahl der Flüge von Indien nach Europa zu steigern und Paris sowie Amsterdam zu Drehkreuzen für Anschlussflüge in die USA zu machen, teilten die beteiligten Unternehmen am Mittwoch mit.

Damit wollen sich die beiden Gesellschaften offenbar auch stärker gegen den Konkurrenten Etihad Airways aus Abu Dhabi aufstellen, der Großaktionär der insolventen Fluggesellschaft Air-Berlin und auch Anteilseigner der indischen Airline ist.

Der internationale Luftverkehr boomt in Indien; von dem Wachstum profitieren zurzeit insbesondere Fluggesellschaften vom Golf wie Etihad. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs schließen sich immer mehr Rivalen im Luftverkehr zusammen. Das nun in Mumbai unterzeichnete Abkommen zur engeren Kooperation schließt auch Air France-Partner Delta Air Lines mit ein. Geplant sei eine engere Abstimmung beim Vertrieb und Dienstleistungen. Zudem sei eine Absichtserklärung zur Stärkung der Zusammenarbeit beim Frachtbetrieb unterzeichnet worden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte