Air-France-KLM-Chef sieht Staat bereit zum Anteilsverkauf

Paris (APA/Reuters) - Der neue Air-France-KLM-Chef sieht die französische Regierung bereit zum Verkauf ihres 14-prozentigen Anteils an der französisch-niederländischen Fluggesellschaft.

Der seit wenigen Wochen amtierende Benjamin Smith sagte in einem Interview mit der "Financial Times", der französische Präsident Emmanuel Macron sei zu einem Verkauf bereit, obgleich einige die Beteiligung des Staates an der Airline auch als Schutz sähen. Doch es gebe eine Menge anderer Bereiche, für die der Staat Geld brauche. "Am Ende des Tages ist es sehr teuer, eine Fluggesellschaft zu retten."

Die Eskalation der Arbeitskämpfe bei Air-France-KLM mit dem Rücktritt des Vorstandschefs im Frühjahr hatten die Airline in eine Krise gestürzt. Der Aktienkurs brach um fast 40 Prozent ein. Der französische Staat ist mit seinen 14 Prozent der größte Einzelaktionär, gefolgt von Delta Airlines und China Eastern Airlines mit jeweils 8,8 Prozent.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …