Agrokor-Krise: Serbiens Berufungsgericht lehnt Sondergesetz ab

Belgrad/Zagreb (APA) - Das kroatische Sondergesetz zur Sanierung des überschuldeten Konzerns Agrokor wird in Serbien nicht angewandt. Die entsprechende Entscheidung des zuständigen Belgrader Wirtschaftsgerichtes im August wurde dies nun auch vom Berufungsgericht bestätigt, meldeten Belgrader Medien am Wochenende.

Die Entscheidung des Berufungsgerichtes erfolgte auf Basis eines Einspruches des kroatischen Agrokor-Sanierers Ante Ramljak.

Agrokor besitzt in Serbien die Handelsketten Mercator und Idea, den Speiseölproduzenten Dijamant, den Tiefkühlkostproduzenten Frikom sowie den Mineralwasserproduzenten Mivela. Sie haben insgesamt rund 10.000 Mitarbeiter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte