Agrokor hat rund 5,5 Mrd. Euro an Schulden anerkannt

Zagreb (APA) - Die kroatische Lebensmittel- und Handelskonzern Agrokor hat von insgesamt 7,7 Mrd. Euro (58 Mrd. Kuna) an Gläubigerforderungen von 77 Unternehmen an die Agrokor-Gruppe rund 5,5 Mrd. Euro anerkannt, berichteten die kroatischen Medien am Donnerstag. Hingegen werden fast 2,2 Mrd. Euro bestritten, darunter die Schulden gegenüber der russischen Sberbank.

Die Kreditforderungen der Sberbank in der Höhe von fast 1,3 Mrd. Euro wurden nicht anerkannt, weil die russische Bank bereits Klagen zur Schuldeintreibung erhoben habe, hieß es. Agrokors größter Gläubiger liegt mit dem Konzernsanierer Ante Ramljak in Streit und nimmt an der staatlichen Sanierung des Konzerns, die als intransparent kritisiert wird, nicht teil.

Laut dem Konzernsanierer kann man nun mit dem Einigungsprozess mit den Gläubigern beginnen. Dem Sanierungsplan zufolge wird damit im ersten Quartal 2018 gerechnet. Ramljak bezeichnete die Umstrukturierung des kroatischen Großkonzerns als den derzeit größten Sanierungsverfahren in Europa. Die Kosten werden auf 58 bis 69 Mio. Euro geschätzt.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen