Agrarhändler Baywa erhöht Dividende trotz Gewinnrückgang

München - Der Preisverfall bei Getreide und Obst hat dem Agrarhändler Baywa zugesetzt. Trotz anziehender Geschäfte im Schlussquartal ging der Umsatz 2014 auf 15,2 (Vorjahr: 16,0) Mrd. Euro zurück, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der operative Gewinn (Ebit) sank auf rund 147 (222) Mio. Euro. Dennoch sollen die Aktionäre eine um fünf auf 80 Cent je Aktie angehobene Dividende erhalten.

"Sommer und Herbst waren 2014 von einem sehr schwierigen Geschäftsumfeld im Agrarhandel mit hohen Ernten und niedrigen Preisen sowie von daraus resultierenden Ergebnisbelastungen geprägt", sagte BayWa-Chef Klaus Josef Lutz.

Im Vorjahr hatte Baywa - sie ist mit 46,5 Prozent am Lagerhaus-Konzern Raiffeisen Ware Austria beteiligt - zudem hohe Buchgewinne aus dem Verkauf von Immobilien verbucht. Gleichwohl habe die Baywa zum Jahresende dank der "sehr guten Entwicklung bei der Agrartechnik, den Betriebsmitteln und besonders den erneuerbaren Energien ein zufriedenstellendes Ergebnis" erzielt. Das internationale Geschäft sei ausschlaggebend gewesen.

BayWa ist zuletzt in das Visier des Bundeskartellamts geraten. Die Bonner Behörde geht dem Verdacht illegaler Absprachen bei Pflanzenschutz-Großhändlern nach. Beamte der Behörde durchsuchten am Dienstag bundesweit sieben Unternehmensstandorte sowie Büroräume eines Verbands, darunter auch Büroräume von Baywa. Lutz beteuerte, die BayWa werde mit dem Bundeskartellamt "uneingeschränkt kooperieren."

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch