Agrana im 1. Quartal wegen niedriger Zuckerpreise mit Gewinneinbruch

Wien - Der börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat im 1. Quartal 2015/16 wegen niedrigerer Zucker-Verkaufspreise einen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) schrumpfte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 40,3 Prozent auf 31,6 Mio. Euro, das Konzernergebnis rutsche um 45 Prozent auf 21,6 Mio. Euro ab.

Aufgrund eines stabilen Geschäfts in der Stärke- und Fruchtzubereitungs-Sparte verringerte sich der Umsatz im ersten Quartal aber nur um 5,3 Prozent auf 612,7 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag ad hoc mit.

,,Bei Zucker gehen wir durch ein herausforderndes Geschäftsjahr 2015/16. Auch das erste Quartal war bei Zucker vom anhaltenden Preisdruck geprägt", so Agrana-Chef Johann Marihart am Donnerstag in einer Aussendung. Bei Stärke und Frucht gebe es eine "mengenmäßig gute Geschäftsentwicklung".

Im Geschäftsbereich Zucker setzte sich der negative Trend der letzten zwei Quartale fort. Die Umsätze verringerten sich im 1. Quartal wegen geringeren Verkaufspreisen und niedrigeren Zuckerverkaufsmengen an die Industrie um 20,2 Prozent auf 147,8 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) lag bei minus 1,9 Mio. Euro.

Im Segment Stärke sanken die Erlöse leicht um 1,8 Prozent auf 174,1 Mio. Euro. Das Ebit lag nahezu unverändert bei 14,7 Mio. Euro. Im Geschäftsbereich Frucht stieg der Umsatz um 2,1 Prozent auf 290,8 Mio. Euro, das Betriebsergebnis sank aber um 12,2 Prozent auf 18,8 Mio. Euro. Während der Bereich Fruchtzubereitungen eine moderate Ebit-Verbesserung erzielte, wirkten sich gesunkene Apfelsaftkonzentratpreise laut Agrana negativ im Fruchtsaftkonzentratgeschäft aus.

Für das Gesamtjahr erwartet die Agrana "aufgrund des weiter anhaltenden Drucks" auf die Preise bei Zucker und Verzuckerungsprodukten weiterhin eine "deutliche Abschwächung" beim Betriebsergebnis (Ebit). Beim Konzernumsatz rechnet die Agrana im Geschäftsjahr 2015/16 weiterhin mit einer stabilen Entwicklung.

Waterloo (APA/Reuters) - Der frühere Smartphone-Pionier Blackberry treibt seinen Umbau zum Softwarekonzern mit dem Kauf des Cyber-Sicherheitsspezialisten Cylance voran. Das kalifornische Unternehmen werde für 1,4 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) in bar übernommen, kündigte der kanadische Konzern am Freitag an.
 

Newsticker

Blackberry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheitsfirma

Wolfsburg (APA/Reuters) - VW-Konzernchef Herbert Diess wird nach Informationen eines Insiders im kommenden Jahr die Leitung des wichtigen China-Geschäfts selbst übernehmen. Diess werde Anfang nächsten Jahres den derzeitigen China-Chef Jochem Heizmann ablösen, wenn dieser in Ruhestand gehe, sagte eine Person mit Kenntnis der Beratungen am Freitag.
 

Newsticker

VW-Chef Diess leitet künftig China-Geschäft

Berlin/Barcelona (APA/Reuters) - Der Finanzchef des US-Mobilfunkers T-Mobile US, J. Braxton Carter, erwartet die Genehmigung für den Zusammenschluss mit dem kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal. Es gebe aber auch noch die Chance, dass es bereits im ersten Quartal gelinge, sagte Carter am Freitag auf einer Konferenz in Barcelona.
 

Newsticker

T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal