Aditya Mittal wird ArcelorMittal-Präsident - Vater bleibt CEO

Luxemburg (APA/dpa) - Aditya Mittal, Finanzchef des weltweit größten Stahlherstellers ArcelorMittal, wird künftig auch Präsident des Unternehmens sein. Der 42-Jährige soll zudem seine bisherige Funktion als Europa-Chef weiter ausüben, wie der Konzern am Montag in Luxemburg bekanntgab. Sein Vater Lakshmi Mittal (67) bleibt Chef des Vorstands (CEO) und für das gesamte laufende Geschäft verantwortlich.

Die Ernennung zum Präsidenten spiegle die "wachsende globale strategische Rolle Adityas innerhalb der Gruppe" wider, hieß es in der Mitteilung. Er trat 1997 in das in Indien gegründete väterliche Unternehmen ein und spielte 2007 als Finanzchef eine wesentliche Rolle bei der Übernahme der luxemburgischen Arcelor SA.

Der Stahlhersteller erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 69 Mrd. US-Dollar (56 Mrd. Euro) und einen Gewinn von 4,6 Mrd. Dollar. In internationalen Konzernen kann ein "Präsident" verschiedene Funktionen ausüben, teils auch in der Aufsicht. Die Leitung des Managements obliegt in der Regel dem CEO.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte