Aditya Mittal wird ArcelorMittal-Präsident - Vater bleibt CEO

Luxemburg (APA/dpa) - Aditya Mittal, Finanzchef des weltweit größten Stahlherstellers ArcelorMittal, wird künftig auch Präsident des Unternehmens sein. Der 42-Jährige soll zudem seine bisherige Funktion als Europa-Chef weiter ausüben, wie der Konzern am Montag in Luxemburg bekanntgab. Sein Vater Lakshmi Mittal (67) bleibt Chef des Vorstands (CEO) und für das gesamte laufende Geschäft verantwortlich.

Die Ernennung zum Präsidenten spiegle die "wachsende globale strategische Rolle Adityas innerhalb der Gruppe" wider, hieß es in der Mitteilung. Er trat 1997 in das in Indien gegründete väterliche Unternehmen ein und spielte 2007 als Finanzchef eine wesentliche Rolle bei der Übernahme der luxemburgischen Arcelor SA.

Der Stahlhersteller erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 69 Mrd. US-Dollar (56 Mrd. Euro) und einen Gewinn von 4,6 Mrd. Dollar. In internationalen Konzernen kann ein "Präsident" verschiedene Funktionen ausüben, teils auch in der Aufsicht. Die Leitung des Managements obliegt in der Regel dem CEO.

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch