Acer dank Einsparungen mit Mini-Gewinn

(Reuters) - Der schwächelnde PC-Produzent Acer ist im dritten Quartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Dank Kostensenkungen und wieder etwas besseren Geschäften mit klassischen Computern verdiente der taiwanesische Konzern umgerechnet 17 Millionen Euro, wie Acer am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit zwölf Millionen Euro gerechnet. Auch der Umsatz ging weniger stark zurück als befürchtet.

Seit Anfang 2011 hat der Rivale von Lenovo, HP und Dell nur selten Gewinne gemeldet. Acer wagte sich nur zögerlich in andere Geschäftsbereiche vor. Der Start ins Cloud Computing brachte bislang keinen Durchbruch - und im Boom-Geschäft mit Tablet-Computern spielt Acer nur eine Nebenrolle. Gerade aber Tablets und Smartphones graben den PCs immer stärker das Wasser ab. Allerdings wurden zuletzt wieder mehr ältere Computer ersetzt, was den Abschwung der Branche etwas bremste.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht