Accor öffnet Buchungsplattform für andere Hotels

Paris - Der französische Hotelkonzern Accor öffnet seine Buchungsplattform künftig auch für andere Hotels. Unabhängige Hotels könnten ihr Angebot schrittweise ab Ende Juni auf der Accor-Plattform vermarkten, erklärte der Konzern am Mittwoch in Paris. Gleichzeitig gab Accor bekannt, seinen Namen in AccorHotels zu ändern.

Ziel des Konzerns sei es, mit der geöffneten Buchungsplattform im Internet unter AccorHotels.com das Hotelangebot zu verdreifachen. Künftig sollen Kunden dort mehr als 10.000 Hotels in 300 Städten weltweit finden können. AccorHotels will damit dem Branchenführer im Internet, booking.com, Konkurrenz machen.

Ein erstes Kriterium für die Auswahl von unabhängigen Hotels sei deren Bewertung auf dem Bewertungsportal TripAdvisor, teilte der Hotelkonzern weiter mit. Aber auch AccorHotels-Mitarbeiter würden die Kandidaten für das Buchungsportal selbst begutachten.

Schon heute buchen demnach 35 Prozent der Kunden ein Hotel des Konzerns im Internet; von denen wiederum tun dies 15 Prozent per Smartphone. Insgesamt betreibt AccorHotels rund 3.700 Hotels in 92 Ländern und hat weltweit etwa 180.000 Mitarbeiter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte