ABB erhält Auftrag für Elektrobus-Projekt in Norwegen

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Industriekonzern ABB wird Schnellladestationen für Elektrobusse an die norwegische Stadt Trondheim liefern. Es handelt sich um Ladestationen für Elektrobusse zweier verschiedener Hersteller, wie die B&R-Mutter am Mittwoch mitteilte. Über das Volumen werden keine Angaben gemacht.

Der Auftrag ist Teil eines Projekts zur vollständigen Elektrifizierung des ÖPNV in Trondheim im Jahr 2019. Dabei schafft die Stadt 35 rein elektrische Busse an - 25 von Volvo, 10 von Heuliez. Trondheim werde damit über die größte Elektrobusflotte des Landes verfügen, heißt es.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte