ABB-Chef warnt vor Brexit-Risiko

Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB hat vor den Auswirkungen eines möglichen britischen EU-Austritts gewarnt. "Wir begrüßen offene Märkte und wir wären sehr besorgt über jede Bewegung, die dem zuwider läuft", erklärte Konzernchef Ulrich Spiesshofer am Mittwoch auf einer Telefonkonferenz. "Wir leben bereits in einer Welt mit hoher Unsicherheit, und die Schaffung von zusätzlicher Unsicherheit wäre für das gesamte Marktumfeld wahrscheinlich nicht gut." Bisher habe ABB beim Auftragseingang allerdings keine Auswirkungen der bevorstehenden Abstimmung über den sogenannten Brexit gespürt.

Spiesshofer wollte keine genaue Prognose für das Wachstum des Konzerns im laufenden Jahr abgeben. ABB habe sich vorgenommen, 2016 so nahe wie möglich an das mittelfristige Umsatz-Wachstumsziel von jährlich drei bis sechs Prozent heranzukommen, erklärte der Konzernchef. Im ersten Quartal schrumpfte der Umsatz um zwei Prozent.

New York (APA/Reuters) - Das einstige Börsen-Schwergewicht General Electric (GE) verliert nach mehr als 110 Jahren seinen prestigeträchtigen Platz im US-Leitindex Dow Jones. Am 26. Juni wird der Siemens-Rivale im Kreis der 30 wichtigsten Industrieunternehmen der USA von der Drogeriekette Walgreens Boots Alliance ersetzt, wie der Indexanbieter S&P Dow Jones Indices in der Nacht zum Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Nach 110 Jahren - GE muss Abschied aus dem Dow-Jones-Index nehmen

New York (APA/Reuters) - Die zunehmende Konkurrenz sowohl von Edelcafes als auch Fast-Food-Ketten macht Starbucks zu schaffen. Die Leistung sei zuletzt "nicht akzeptabel" gewesen, teilte Konzernchef Kevin Johnson am Mittwoch mit. Im kommenden Geschäftsjahr würden deshalb rund 150 Niederlassungen in den USA dichtgemacht.
 

Newsticker

Starbucks schließt 150 Niederlassungen in den USA

Wien (APA) - Der ÖGB will "mit allen uns zur Verfügung stehenden legalen Mitteln gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche" vorgehen und "ab sofort" Betriebsräte-Konferenzen und Betriebsversammlungen in allen Bundesländern abhalten. Für den 30. Juni kündigt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian eine Demonstration in Wien gegen die Regierungspläne an.
 

Newsticker

Arbeitszeit - ÖGB kündigt Betriebsversammlungen und Demo an