Ab Dezember: Nonstop auf der Schiene von Wien nach Berlin

München/Wien (APA) - Ab dem kommenden Winter wird es eine neue Bahnverbindung zwischen Wien und Berlin geben: Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 soll man dann täglich direkt von Wien nach Berlin und umgekehrt reisen können. Das hat die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn Fernverkehr, Birgit Bohle, am Dienstag in München angekündigt.

Die ICE-Direktverbindung zwischen den beiden Hauptstädten wird über die neue Schnellfahrstrecke von Berlin über Erfurt bis Nürnberg und dann weiter über Regensburg und Passau nach Wien führen.

Auch der Fahrplan für die Direktzüge steht bereits. Der ICE mit der Zugnummer 93 soll täglich Berlin um 10.05 Uhr verlassen und in Wien Hauptbahnhof um 17.47 Uhr eintreffen. In der Gegenrichtung startet der ICE 92 um 10.15 Uhr in Wien, um zwei Minuten vor 18 Uhr in Berlin-Hauptbahnhof einzutreffen. Die Fahrtzeit beträgt damit sieben Stunden und 42 beziehungsweise 43 Minuten.

Die Preise stehen noch nicht fest. Der Normalpreis für eine Fahrkarte von München nach Berlin liegt in der zweiten Klasse bei 150 Euro für die einfache Fahrt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte