670 Jugendliche und 130 Betriebe beim heurigen "Baulehrling-Casting"

Wien (APA) - Zum vierten Mal lud heuer die Baubranche zum "Baulehrling-Casting" und 670 Jugendliche sowie 130 Betriebe sind der Einladung gefolgt - ein neuer Rekord, wie die Bauinnung am Donnerstag in einer Aussendung betonte. Einige Jugendliche erhielten demnach bereits vor Ort eine Zusage für eine Lehrstelle.

Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel verwies heute auf die vergleichsweise hohe Entlohnung für Lehrlinge am Bau. "Bereits im ersten Lehrjahr liegt der Bruttoverdienst bei 939 Euro pro Monat, im zweiten Lehrjahr steigert sich der Verdienst auf 1.406 und im dritten Jahr bekommt ein Bau-Lehrling 1.876 Euro", rechnet er vor.

Mit Jahresbeginn 2017 wurden zudem alle Bau-Lehrlinge in den Geltungsbereich der Schlechtwetterregelung einbezogen. Dies hat zur Folge, dass nunmehr nicht nur alle Bauarbeiter, sondern auch die Bau-Lehrlinge Anspruch auf eine 60-prozentige Entschädigung bei Entfall der Arbeit wegen Schlechtwetters haben.

Brüssel/Menlo Park (APA/Reuters) - Nach der Anhörung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg wegen Datenmissbrauchs will das Europaparlament noch anderen Digitalkonzernen auf den Zahn fühlen. Man werde voraussichtlich am 4. Juni Manager von weiteren großen Internet-Plattformen befragen, sagte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani am Mittwoch in Brüssel.
 

Newsticker

Europaparlament knöpft sich nach Facebook mehr Plattformen vor

Linz/Schwertberg (APA) - Der oö. Fahrzeuglogistiker Hödlmayr mit Sitz in Schwertberg (Bez. Perg) hat 2017 mit 275 Mio. Euro den bisher besten Umsatz und das zweitbeste Ergebnis erzielt. Der Wegfall eines Auftrages im Volumen von 20 Euro konnte wieder wettgemacht werden. Das berichtete Firmenchef Johannes Hödlmayr in einer Pressekonferenz am Mittwoch in Linz.
 

Newsticker

OÖ. Kfz-Logistiker Hödlmayr 2017: Bester Umsatz, zweitbestes Ergebnis

Brüssel (APA) - Die EU-Finanzminister werden am Freitag bei ihrem Treffen in Brüssel zwei weitere Länder von der schwarzen Liste der Steuersünder-Länder streichen. Bahama und Saint Kitts und Nevis dürfen sich freuen, hieß es am Mittwoch in EU-Ratskreisen in Brüssel.
 

Newsticker

Schwarze Steuerliste: EU streicht zwei Länder - Jetzt nur mehr sieben