260.000 Menschen sitzen in Nis im Dunkeln

Nis. (APA/dpa) - Den Einwohner der drittgrößten Stadt Serbiens, Nis, wurde der Strom abgedreht. Der staatliche Stromversorger hat wegen unbezahlter Rechnungen das Licht abgedreht.

Nis. Die drittgrößte Stadt Serbiens, das im Süden des Landes gelegene Nis, ist wegen nicht gezahlter Rechnungen in der Nacht auf Montag dunkel geblieben. Wegen des Schuldenberges sei die Straßenbeleuchtung in der Stadt mit 260.000 Menschen ausgeschaltet worden, bestätigte der staatliche Stromversorger.

Die Stadt will noch am Montag über einen Schuldenplan verhandeln. Sowohl staatliche Stellen und große Industriebetriebe als auch Privathaushalte zahlen in dem Balkanland ihre Stromrechnungen oft nicht. Aus wirtschaftlichen oder sozialen Gründen wurde bisher auf Sanktionen verzichtet.

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"