Produzierender Sektor mit leichtem Umsatzrückgang

Wien (APA) - Der produzierende Bereich in Österreich verzeichnete im 1. Halbjahr einen leichten Umsatzrückgang von 0,1 Prozent auf 121,9 Mrd. Euro. Dies gab die Statistik Austria am Montag bekannt. Ende Juni zählten die 62.264 Ein- und Mehrbetriebsunternehmen dieses Sektors (Sachgüter und Bau) insgesamt 917.661 unselbstständig Beschäftigte.

Wien. Der produzierende Bereich in Österreich verzeichnete im 1. Halbjahr einen leichten Umsatzrückgang von 0,1 Prozent auf 121,9 Mrd. Euro. Dies gab die Statistik Austria am Montag bekannt. Ende Juni zählten die 62.264 Ein- und Mehrbetriebsunternehmen dieses Sektors (Sachgüter und Bau) insgesamt 917.661 unselbstständig Beschäftigte.

Die Beschäftigtenzahl lag damit um 0,5 Prozent höher als ein Jahr davor, die Zahl der Unternehmen sogar um 1,3 Prozent höher. Das geleistete Arbeitsvolumen wuchs im Jahresabstand um 0,1 Prozent auf 714,7 Mio. Arbeitsstunden. Im Sachgüterbereich war der Produktionstrend laut Statistik Austria mit -1,0 Prozent weiter negativ, dafür konnte der Bau seinen abgesetzten Produktionswert um 5,9 Prozent auf 17,4 Mrd. Euro steigern.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte