Milliarden schwere Fusion der Düngemittel-Konzerne Yara und CF in Vorbereitung

Oslo (APA/Reuters) - Die Gespräche über eine Fusion der beiden Düngemittelkonzerne seien in einer Frühphase. Yara ist an der Börse mit knapp 15 Mrd. US-Dollar (11,68 Mrd. Euro) bewertet, CF mit knapp 13 Mrd. Dollar. K+S-Aktien profitieren.

Oslo. In der Düngemittel-Branche bahnt sich eine Milliarden-Fusion an. Der norwegische Konzern Yara und das US-Unternehmen CF Industries teilten am Dienstag mit, sie seien in Gesprächen über einen Zusammenschluss "unter Gleichen". Der K+S-Rivale Yara ist an der Börse mit knapp 15 Mrd. US-Dollar (11,68 Mrd. Euro) bewertet, CF mit knapp 13 Mrd. Dollar.

Die Gespräche über eine Fusion befinden sich nach Angaben beider Unternehmen noch in einer frühen Phase, und es sei offen, ob man am Ende tatsächlich zusammen komme.

Die Firmen der Branche stehen seit Jahren wegen Überkapazitäten unter Druck. Yara-Aktien zogen im Zuge der Nachricht an der Börse Oslo zeitweise um mehr als zehn Prozent an. K+S stiegen um bis zu 1,7 Prozent auf 24,41 Euro und waren damit größter DAX -Gewinner.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte