Blackstone wendet sich von Russland ab

Bangalore (Reuters) - Die US-Beteiligungsgesellschaft hat sich nach einem Medienbericht dazu entschieden, die Verträge von Beratern, die sie in Russland anstelle, nicht zu erneuern.

Bangalore. (Reuters) - Der US-Finanzinvestor Blackstone wendet sich einem Medienbericht zufolge von Russland ab. Die Beteiligungsgesellschaft habe sich dazu entschieden, die Verträge von Beratern, die sie in Russland anstelle, nicht zu erneuern, berichtet die "Financial Times" am Sonntag. Damit gebe das Unternehmen den Versuch auf, in Russland Fuß zu fassen. Grund für den Rückzug sei die Tatsache, dass Blackstone in den vergangenen drei Jahren keine passenden Investitionsmöglichkeiten gefunden habe. Blackstone wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die USA und Europäische Union hatten vor kurzem im Zuge der Ukraine-Krise staatliche russische Konzerne mit Sanktionen belegt. Diese Strafmaßnahmen halten etliche westliche Unternehmen davon ab, in dem Land zu investieren.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch