500-Mio.-Euro-Anleihe der RLB Steiermark in 1,5 Stunden ausverkauft

Graz (APA) - Die Raiffeisenlandesbank Steiermark (RLB) hat am Donnerstag am internationalen Kapitalmarkt eine Anleihe in Höhe von 500 Mio. Euro platziert. Die Anleihe war nach Angaben der RLB binnen 1,5 Stunden ausverkauft und mit 1,7 Mal stark überzeichnet. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre.

Das große Investoren-Interesse belege, dass die regionale Verankerung einer Bankengruppe auch auf dem internationalen Finanzparkett positiv bewertet werde, sagte Generaldirektor Martin Schaller. Die RLB Steiermark verfügt nach eigenen Angaben über ein Aaa-Rating von Moody's für gedeckte Schuldverschreibungen. Dies sei das bestmögliche Rating und bedeutet für Investoren höchstmögliche Sicherheit, so Schaller. Neben Österreich kamen die Orders breit gestreut über den gesamteuropäischen Raum, auch Investoren aus Asien zeigten großes Interesse.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro