238 Städte bewerben sich für Amazon-Zweit-Hauptsitz

San Francisco (APA/AFP) - 238 Städte in Nordamerika bewerben sich darum, Standort des zweiten Hauptsitzes des Online-Händlers Amazon zu werden. Unter den Kandidaten sind US-Großstädte wie Chicago, New York oder Los Angeles, aber auch mittelgroße Städte wie Newark in der Nähe von New York oder die Universitätsstadt Austin in Texas. Auch aus Kanada und Mexiko trafen Bewerbungen ein.

Amazon will im sogenannten "HQ2" (Headquarter 2) rund 50.000 Menschen beschäftigen und selbst 5 Mrd. Dollar (4,3 Mrd. Euro) investieren. Die Städte buhlen um die Gunst von Amazon mit milliardenschweren Steuererleichterungen.

Das Unternehmen erklärte am Montag, "wir werden jedes Angebot prüfen. Wir wollen eine Stadt finden, die es aufregend findet, mit uns zu arbeiten". Die Entscheidung soll im kommenden Jahr fallen.

Amazon-Chef Jeff Bezos hatte im September angekündigt, einen neuen Standort zu suchen, die Bewerbungsfrist endete am vergangenen Donnerstag. Im Hauptquartier in der Nähe von Seattle im Bundesstaat Washington - dort hatte Bezos das Unternehmen 1994 als Buchversand gegründet - arbeiten inzwischen mehr als 40.000 Menschen in 33 Gebäuden.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte