2017 Rekordinvestments auf europäischem Immomarkt, auch in Österreich

Wien (APA) - In europäische Immobilien ist im Vorjahr eine Rekordsumme von 286 Mrd. Euro (plus 9,3 Prozent) investiert worden, errechnete der Immobilienberater CBRE. Die stärksten Märkte waren Großbritannien und Deutschland mit 72 bzw. 57 Mrd. Euro. Auch in Österreich erreichte das Investmentvolumen einen Höchststand von 4,8 Mrd. Euro.

2017 gab es besonders viele großvolumige Transaktionen. Im Vereinigten Königreich etwa, wo um 11,6 Prozent mehr Geld in Gebäude gesteckt wurde, wechselte das Hochhaus "The Walkie Talkie" in der Londoner Finanz-City für 1,28 Mrd. Pfund (1,44 Mrd. Euro) den Besitzer, der Wolkenkratzer "The Ceesegrater" wurde für 1,15 Mrd. Pfund verkauft.

Rekordvolumina wurden auch in Skandinavien, Italien und den Niederlanden verzeichnet, so CBRE am Dienstag in einer Aussendung. Dominiert wurde der Immobilieninvestmentmarkt von Portfoliotransaktionen und Unternehmensakquisitionen. Im Bereich Industrie und Logistik stieg das Investmentvolumen 2017 um ganze 67 Prozent auf 42,5 Mrd. Euro. Große Steigerungen gab es auch bei Hotels (+17,5 Prozent auf 21,8 Mrd. Euro) sowie Büros (+4,4 Prozent auf 114,5 Mrd. Euro).

"In allen großen europäischen Städten werden die Topprodukte knapp, was zu einem Rekordtief bei den Renditen führt. Nach wie vor fließt viel Kapital in Immobilien, da diese gegenüber anderen Assetklassen für Investoren interessanter sind", so CBRE-Experte Jonathan Hull.

Straßburg (APA) - Das Europäische Parlament in Straßburg hat am Dienstag ehrgeizige Ziele für erneuerbare Energien und zur Energieeffizienz verabschiedet. Bis 2030 soll sich die Energieeffizienz der EU um 32,5 Prozent verbessert haben und der Anteil erneuerbarer Energie in der EU mindestens 32 Prozent betragen. Beide Ziele sollen bis 2023 überprüft werden, dürfen aber nicht gesenkt werden.
 

Newsticker

EU beschloss ambitionierte Ziele bei Energieeffizienz

Wien (APA) - Das verfahrene Bild von den Verhandlungen im Metaller-KV beginnt sich verstärkt in den Verhandlungen zum Bahn-KV zu spiegeln. Wie die Metaller-Arbeitgeber sehen auch die Bahn-Arbeitgeber in den Forderungen der Gewerkschaft ein "unerfüllbares Belastungspaket". Das sagte Thomas Scheiber, Obmann des Fachverbandes Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer, im APA-Gespräch am Dienstag.
 

Newsticker

Bahn-KV - Fronten ähnlich verhärtet wie bei den Metallern

Wiesbaden (APA/AFP) - Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter in Bestform: Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung überstieg die Zahl der Beschäftigten in einem Quartal die 45-Millionen-Marke, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

Zahl der deutschen Erwerbstätigen im 3. Quartal über 45 Millionen