Österreicher im Schnitt 3.400 Kilometer pro Jahr autofrei unterwegs

Wien (APA) - Im vergangenen Jahr waren Frau und Herr Österreicher im Schnitt rund 3.400 Kilometer mit Öffis, Rad und zu Fuß unterwegs. Das berichtete der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Freitag und wies darauf hin, dass gegenüber 2005 die autofrei zurückgelegten Kilometer um rund 3,5 Milliarden gestiegen sind.

"Durch ihre autofreie Mobilität vermeiden die Österreicher rund vier Millionen Tonnen CO2 pro Jahr", hieß es seitens der Organisation, die u.a. ein dichteres öffentliches Verkehrsnetz und eine bessere Infrastruktur für das Gehen und Radfahren fordert.

Daten der Statistik Austria würden zeigen, dass es in Österreich bezüglich der Benützung von autofreier Mobilität große Unterschiede gibt. Die Vorarlberger sind demnach die fleißigsten Radfahrer, fast jede zweite Person erledigt Alltagswege (Arbeit, Einkaufen, Kino, Sportplatz, usw.) mehrmals die Woche mit dem Rad. Die Wienerinnen und Wiener sind nicht nur die fleißigsten Öffi-Fahrer, sondern auch die fleißigsten Fußgänger, führte der VCÖ an.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte