News Ticker

May demonstriert nach EU-Gipfel Härte in Brexit-Gesprächen

Zukunftsforscher: "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami"

Bundesanstalt für Verkehr: Amtsmissbrauch- und Untreueverdacht

Merkel - Bald gemeinsame Regierungslinie zu Diesel-Nachrüstung

Erdogan schickt seinen Kronprinzen nach Deutschland vor

Fachkräftemangel auch für Junge Wirtschaft größtes Problem

"Ytong"-Hersteller Xella lotet Börsengang aus - Insider

Deutscher Wirtschaftsminister Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau

Immofinanz-Einstieg bei s Immo unter Dach und Fach

Thalia kämpft mit neuer Kampagne gegen Leser- und Umsatzschwund

USA schmetterten Chinas WTO-Antrag auf Vergeltungszölle ab

Russland warnt USA nach neuen Sanktion: "Spiel mit dem Feuer"

Iran will mit Militärmanöver im Golf Stärke zeigen

Susanne Kraus-Winkler neue Obfrau des Fachverbands Hotellerie

RHI Magnesita - Ian Botha wird neuer Finanzchef

"Feintuning" bei burgenländischem Buschenschank-Gesetz gefordert

Schramböck zieht erste positive Bilanz zu CETA-Abkommen

Potenziale für neuen Post-Partner FinTech - Analyse

Ryanair-Chef O'Leary könnte 2019 seinen Posten räumen

Steirische Software lenkt Loks der Deutschen Bahn in Werkstätten

Strom aus Erneuerbaren: Österreich mit höchstem Anteil in EU

G-20-Forum: Reduzierung von Stahl-Kapazitäten notwendig

Pensionen: Leichter Anstieg der Bezieher, Alter bleibt gleich

RH prüfte BAV: Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft

Heißer Sommer brachte Sport 2000 Umsatzsprünge

London (APA/Reuters/dpa) - Einen Tag nach dem von Konfrontation geprägten EU-Gipfel in Salzburg hat die britische Premierministerin Theresa May Härte demonstriert und von Brüssel neue Brexit-Vorschläge gefordert. Die Verhandlungen seien in einer Sackgasse. "Ich habe die EU immer mit Respekt behandelt. Großbritannien erwartet dasselbe", sagte May in ungewöhnlich scharfen Worten am Freitag in London.
 

Newsticker

May demonstriert nach EU-Gipfel Härte in Brexit-Gesprächen

Wien/Stuttgart (APA) - "Wir müssen ein anderes Denken üben", so der Appell von Eckhard Minx, Zukunftsforscher und Vorstandssprecher der "Daimler und Benz Stiftung" beim heutigen "Deutsch-Österreichischen Technologieforum" in Wien. Die Menschen hätten das "Trugbild der Beständigkeit" im Kopf, dabei stehe die Gesellschaft vor einem grundsätzlichen Wandel. "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami", so Minx.
 

Newsticker

Zukunftsforscher: "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami"

Wien (APA) - Zahlreiche Missstände hat der Rechnungshofbericht zur bereits aufgelösten Bundesanstalt für Verkehr (BAV) zutage gebracht. Nachdem der RH die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat, wird gegen drei Beschuldigte wegen Amtsmissbrauch und Untreueverdacht ermittelt. So sollen Millionen zu viel überwiesen worden sein, knapp 350.000 Euro ohne Gegenleistung gezahlt und Untersuchungsberichte nie veröffentlicht worden sein.
 

Newsticker

Bundesanstalt für Verkehr: Amtsmissbrauch- und Untreueverdacht

Berlin (APA/Reuters) - Der wochenlange Streit in der deutschen Regierung über eine mögliche technische Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen soll in den nächsten Tagen beendet sein. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe in der Vergangenheit deutlich gemacht, dass eine gemeinsame Position der Regierung zu dieser Frage bis Ende September vorliegen soll, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. "Diese Aussage gilt."
 

Newsticker

Merkel - Bald gemeinsame Regierungslinie zu Diesel-Nachrüstung

Ankara (APA/AFP) - Es war ein großer Karrieresprung für Berat Albayrak, als Präsident Recep Tayyip Erdogan ihn nach seinem erneuten Wahlsieg Ende Juni zum Finanz- und Wirtschaftsminister ernannte. Für den jungenhaft wirkenden 40-Jährigen, der mit Erdogans Tochter Esra verheiratet ist und schon lange als dessen Kronprinz gilt, war dies ein weiterer Schritt nach oben.
 

Newsticker

Erdogan schickt seinen Kronprinzen nach Deutschland vor

Bregenz (APA) - Unter dem Titel "Seevolution" hat am Freitag die Bundestagung der Jungen Wirtschaft 2018 in Bregenz begonnen. Rund 800 Unternehmer suchen bei der zweitägigen Veranstaltung den Dialog. "Die jungen Unternehmer sind bereit voranzugehen, sie brauchen dafür aber die richtigen Rahmenbedingungen", betonte Amelie Groß, die Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft.
 

Newsticker

Fachkräftemangel auch für Junge Wirtschaft größtes Problem

München (APA/Reuters) - Der Duisburger Baustoff-Konzern Xella erwägt Insidern zufolge einen neuen Anlauf für einen Börsengang. Der Eigentümer des für "Ytong"-Porenbeton bekannten Unternehmens, der US-Finanzinvestor Lone Star, habe bereits mit Investmentbankern darüber gesprochen, sagten drei mit den Überlegungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.
 

Newsticker

"Ytong"-Hersteller Xella lotet Börsengang aus - Insider

Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich auf dem "Netzgipfel" mit seinen Länderkollegen auf eine Doppelstrategie zum beschleunigten Netzausbau verständigt. "Wir brauchen mehr Stromnetze und zügig", sagte Altmaier nach einem Spitzentreffen in Berlin, dem sogenannten Netz-Gipfel.
 

Newsticker

Deutscher Wirtschaftsminister Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau

Wien (APA) - Der Einstieg der Immofinanz bei der s Immo mit 29,1 Prozent ist abgeschlossen. Nach Erteilung der relevanten kartellrechtlichen Freigaben sei heute, Freitag, 21. September 2018, das Closing der Transaktion und damit die Übertragung der erworbenen Aktien erfolgt, teilte die Immofinanz mit. Der Kaufpreis des Aktienpakets betrug 390 Mio. Euro. Der Deal war im April dieses Jahres paktiert worden.
 

Newsticker

Immofinanz-Einstieg bei s Immo unter Dach und Fach

Wien (APA) - "Um das Leseverhalten ist es im deutschsprachigen Raum schlecht bestellt." Mit diesen Worten leitete Thalia-Österreich-Chef Thomas Zehetner am Freitag die neue Kampagne der größten Buchhandelskette in Österreich ein. Nach Leserschwund und rückläufigen Umsätzen zieht die Kette die Reißleine. "Es ist Zeit, die Menschen wieder zum Lesen zu bringen", so Zehetner. Und in die Geschäfte.
 

Newsticker

Thalia kämpft mit neuer Kampagne gegen Leser- und Umsatzschwund

Genf (APA/dpa) - Die USA haben drohende chinesische Milliarden-Vergeltungszölle auf US-Waren in der Welthandelsorganisation (WTO) vorerst abgeschmettert. Eine zulässige Summe für die Vergeltungszölle muss nun erst von Schlichtern der Welthandelsorganisation (WTO) bestimmt werden.
 

Newsticker

USA schmetterten Chinas WTO-Antrag auf Vergeltungszölle ab

Moskau/Peking/Washington (APA/Reuters/AFP) - Russland und China haben die neuen US-Sanktionen wegen Waffengeschäften scharf verurteilt. Der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow warf den USA am Freitag vor, gedankenlos die globale Stabilität zu unterhöhlen, indem es die Spannungen in den amerikanisch-russischen Beziehungen schüre. "Mit dem Feuer zu spielen ist dumm und kann gefährlich werden."
 

Newsticker

Russland warnt USA nach neuen Sanktion: "Spiel mit dem Feuer"

Teheran (APA/Reuters) - Zur Abschreckung potenzieller Angreifer hat der Iran im Golf ein Luftraum-Manöver abgehalten. Es handle sich um eine Demonstration der Stärke, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Irna Oberst Jusef Safipur am Freitag.
 

Newsticker

Iran will mit Militärmanöver im Golf Stärke zeigen

Wien (APA) - Susanne Kraus-Winkler ist die neue Obfrau des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich. Sie folgt Siegfried Egger nach, der sich aus persönlichen Gründen zurückgezogen habe. Kraus-Winkler war acht Jahre stellvertretende Obfrau der Branche. Sie ist seit mehr als 40 Jahren in der heimischen Tourismusbranche tätig, gab die Wirtschaftskammer am Freitag bekannt.
 

Newsticker

Susanne Kraus-Winkler neue Obfrau des Fachverbands Hotellerie

Wien/London (APA) - Der in London börsennotierte Feuerfestkonzern RHI Magnesita ist auf der Suche nach ihrem künftigen Finanzchef (CFO) fündig geworden. Als neue CFO nominiert wurde Ian Botha, derzeit noch Finanzchef von Anglo American Platinum, teilte RHI Magnestia am Freitag mit.
 

Newsticker

RHI Magnesita - Ian Botha wird neuer Finanzchef

Eisenstadt (APA) - Vertreter von ÖVP, Landwirtschaftskammer, Wirtschaftskammer und Wein Burgenland haben am Freitag ein "Feintuning" beim derzeit in Begutachtung befindlichen Buschenschank-Gesetz gefordert. In dem neuen Gesetz gebe es noch Bestimmungen, deren Sinnhaftigkeit zu hinterfragen wäre, meinte Georg Menitz, Kammerrat in der Landwirtschaftskammer.
 

Newsticker

"Feintuning" bei burgenländischem Buschenschank-Gesetz gefordert

Wien (APA) - Das in Österreich heiß umstrittene EU-Kanada-Freihandelsabkommen CETA ließen "erste positive Effekte" erkennen, teilte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am Freitag mit. Vorläufige Daten fürs erste Halbjahr zeigten, dass Österreich im EU-Vergleich "überdurchschnittlich" vom Abkommen profitiere. Die Politikerin will ähnliche weitere Abkommen vorantreiben.
 

Newsticker

Schramböck zieht erste positive Bilanz zu CETA-Abkommen

Wien (APA) - Für den künftigen Bankpartner der heimischen Post AG, der deutschen FinTech-Group, überwiegen aus der kürzlich vereinbarten Kooperation die Potenziale, so das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Augsburger Investmenthauses GBC AG. Die Durchführungsrisiken werden als "außerordentlich niedrig" eingestuft, da die bestehende Infrastruktur der Post nach Aufwand oder kostenlos genutzt werden könne.
 

Newsticker

Potenziale für neuen Post-Partner FinTech - Analyse

Brüssel/Dublin (APA/AFP) - Der wegen seiner Provokationen bekannte Chef der irischen Billigfluglinie Ryanair, Michael O'Leary, hat nicht ausgeschlossen, im kommenden Jahr seinen Hut zu nehmen. "Ich bin nicht sicher, ob ich für weitere fünf Jahre unterschreiben möchte", sagte der 57-Jährige der belgischen Zeitung "La Libre Belgique" vom Freitag.
 

Newsticker

Ryanair-Chef O'Leary könnte 2019 seinen Posten räumen

Berlin/Leibnitz (APA) - Das südsteirische IT-Unternehmen "Boom Software" wird künftig rollendes Material der Deutschen Bahn (DB) bei Störfällen in die nächste geeignete Werkstatt lotsen. Eine entsprechende Kooperation über acht Jahre wurde am Freitag bei der Berliner Bahnzulieferer-Messe "InnoTrans" bekanntgegeben. Dies soll zu weniger Verschleiß und zu einer Kostenersparnis beitragen, hieß es in einer Aussendung.
 

Newsticker

Steirische Software lenkt Loks der Deutschen Bahn in Werkstätten

Brüssel (APA) - Österreich ist Spitzenreiter beim Anteil der erneuerbaren Energiequellen im Strombereich. Laut Eurostat-Daten vom Freitag kam die Alpenrepublik 2016 auf 72,6 Prozent und lag damit vor Schweden (64,9 Prozent) sowie Portugal (54,1 Prozent). Der EU-Durchschnitt lag lediglich bei 29,6 Prozent. Schlusslicht in diesem Bereich war Malta mit nur 5,6 Prozent.
 

Newsticker

Strom aus Erneuerbaren: Österreich mit höchstem Anteil in EU