Trend Logo

Zwölf Tote bei Angriffen in Russlands Teilrepublik Dagestan

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
4 min
Sturm auf Flughafen im Herbst 2023 in Machatschkala
©APA/APA/Telegram / @askrasul/-
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Bei Angriffen durch mehrere Bewaffnete auf eine Synagoge, zwei orthodoxe Kirche und einen Polizeiposten in der russischen Teilrepublik Dagestan sind nach Behördenangaben mindestens zwölf Menschen getötet worden. Unter den Toten in der muslimisch geprägten Kaukasusrepublik waren demnach sechs Polizisten, ein Priester, ein Kirchenmitarbeiter und vier der Angreifer. Bei den Vorfällen in den Städten Derbent und Machatschkala habe es zudem zahlreiche Verletzte gegeben, hieß es.

von

In Sergokala, einem Dorf zwischen Machatschkala und Derbent, eröffneten bewaffnete Angreifer demnach weiters das Feuer auf ein Polizeifahrzeug. Ein Polizist sei dabei verletzt worden. Die russischen Nachrichtenagenturen TASS und Interfax vermeldeten 23 verletzte Polizisten. Die Fahndung nach den flüchtigen Tätern läuft. Die Behörden eröffneten ein Strafverfahren wegen"terroristischer Akte". Der Gouverneur von Dagestan, Sergej Melikow, bezeichnete auf Telegram den Anschlag als Versuch, die Lage in der Region zu destabilisieren.

Genauere Hintergründe oder Tatmotive lagen vorerst noch nicht vor. Wie das Innenministerium in Moskau mitteilte, ereignete sich einer der Vorfälle bei einer Synagoge in der Stadt Derbent am Kaspischen Meer, unweit der Grenze zu Aserbaidschan. Weitere Schüsse seien in zwei orthodoxen Kirche derselben Stadt gefallen.

"Die Synagoge in Derbent brennt", schrieb der Vorsitzende der Föderation der Jüdischen Gemeinden Russlands, Borutsch Gorin, im Onlinedienst Telegram. Ein Polizist und ein Wachmann seien getötet worden. Auch die Synagoge in der größten Stadt der Region, Machatschkala, sei in Brand gesteckt worden. "Während des Angriffs auf die orthodoxe Kirche in Derbent ist dem Priester die Kehle durchgeschnitten worden", fügte Gorin hinzu. Laut Innenministerium handelte es sich um einen 66-Jährigen.

Derbent und Machatschkala liegen am Kaspischen Meer und sind rund 125 Kilometer voneinander entfernt. Zwei Angreifer seien ebenfalls tot, hieß es. Die Stadt Derbent gehört zum UNESCO-Kulturerbe, sie ist Heimat einer alten jüdischen Gemeinde.

Das islamisch geprägte Dagestan ist eine der ärmsten Regionen in Russland. Die russische Teilrepublik grenzt auch an Tschetschenien. In Dagestan war es in den vergangenen Monaten vor dem Hintergrund des Gaza-Konflikts bereits zu antijüdischen Exzessen gekommen. Ende Oktober 2023 drangen etwa wütende Menschen in den Flughafen der Hauptstadt Machatschkala ein, als dort am Sonntag ein Flugzeug aus Israel ankam. Rund 20 Menschen wurden dabei verletzt Der Kreml warf dem Westen in Folge Destabilisierungsversuche und Provokationen vor.

Es sei offensichtlich, dass die Ausschreitungen durch Einmischung aus dem Ausland verursacht worden seien, hieß es damals aus dem Kreml. Es gehe um "die Versuche des Westens, die Lage im Nahen Osten dazu zu nutzen, eine Spaltung der russischen Gesellschaft herbeizuführen".

Im April waren in der Kaukasusrepublik vier Menschen im Zusammenhang mit dem tödlichen Anschlag auf die Crocus City Hall in einem Vorort von Moskau festgenommen worden. Sie sollen nach Angaben des russischen Geheimdienstes FSB Geld und Waffen für die Attacke geliefert haben. Bei dem Anschlag auf die Halle waren im März mehr als 140 Menschen getötet worden. Zu der Tat bekannte sich die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Debatte um Kandidatur Bidens geht weiter
Nachrichtenfeed
Erster demokratischer Senator fordert Biden zum Rückzug auf
Biden hält zum Abschluss des NATO-Gipfels eine Pressekonferenz
Nachrichtenfeed
NATO gibt 40 Milliarden Euro für Kiew und kritisiert Peking
Bündnis feiert zum Auftakt seinen 75. Geburtstag
Nachrichtenfeed
USA und Partner sagen Kiew bei NATO-Gipfel Unterstützung zu
Die Ukraine ist auf einem "unumkehrbaren Weg" zur NATO-Mitgliedschaft
Nachrichtenfeed
Ukraine auf "unumkehrbaren Weg" zu NATO-Mitgliedschaft
Russland fährt Raketenangriffe auf mehrere ukrainische Städte
Nachrichtenfeed
Russischer Raketenangriff trifft Kinderklinik in Kiew
Marine Le Pen wechselt mit dem Rassemblement National das EU-Lager
Nachrichtenfeed
"Patrioten für Europa" drittstärkste Kraft im EU-Parlament
Ungarischer Regierungschef setzt umstrittene Auslandsreisen fort
Nachrichtenfeed
Ungarns Ministerpräsident Orbán überraschend in China
Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon jubelt
Nachrichtenfeed
Sieg von Linksbündnis bei französischer Parlamentswahl
Fast 60 Prozent der Wahlberechtigten haben bisher abgestimmt
Nachrichtenfeed
Hohe Beteiligung bei zweiter Runde der Frankreich-Wahl
Reformer Pezeshkian wird neuer Regierungschef des Iran
Nachrichtenfeed
Moderater Pezeshkian neuer Präsident des Iran
"Ich werde Donald Trump schlagen"
Nachrichtenfeed
Biden hält an Kandidatur fest: Nur Gott kann mich umstimmen
Vorhaben laut neuem britischen Premier "effektiv tot"
Nachrichtenfeed
Starmer stoppt Pläne für Abschiebungen nach Ruanda