Zuwächse im Energiehandel retten RWE-Ergebnis

Stromerzeugung der Kohlekraftwerke legte zu

Zuwächse im Energiehandel retten RWE-Ergebnis

Zuwächse im Energiehandel retten RWE-Ergebnis

Der Energiekonzern RWE hat in den ersten neun Monaten dank des florierenden Energiehandels etwas mehr verdient. Von Jänner bis Ende September fuhr das Unternehmen ein bereinigtes Ebita von 2,4 Milliarden Euro ein nach 2,3 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, wie der größte deutsche Stromkonzern am Donnerstag mitteilte.

Während das Handelsgeschäft und auch die Stromerzeugung der Kohlekraftwerke zulegten, brachen wegen schlechter Witterungsverhältnisse die Ergebnisse der Windkraftanlagen an Land ein. RWE bestätigte die Prognosen, wonach der Konzern 2021 etwa auf Konzernebene ein bereinigtes Ebita von 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro anstrebt.

Evergrande stellt mehr Berater zur Krisenbewältigung ein

Evergrande stellt mehr Berater zur Krisenbewältigung ein

Zur Zeit versucht das Unternehmen Barmittel zu beschaffen

Google zieht wegen EU-Milliardenbuße vor den EuGH

Google zieht wegen EU-Milliardenbuße vor den EuGH

EU-Kommission hatte Kartell-Strafe von 2,4 Milliarden Euro verhängt

Yellen: Werden Inflation unter Kontrolle bringen

Yellen: Werden Inflation unter Kontrolle bringen

US-Finanzministerin: Maßnahmen sollen Preisbeschleunigung verringern

Netflix enttäuscht mit Neugeschäft und Ausblick

Netflix enttäuscht mit Neugeschäft und Ausblick

Aktie des US-Streaming-Anbieters sackt 20 Prozent ab