Trend Logo

Wohnungsmieten erneut deutlich teurer

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
Mieten im dritten Quartal erneut deutlich teurer
©APA/APA/THEMENBILD/EVA MANHART
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Während die von der Bundesregierung angekündigte Mietpreisbremse vorerst noch ausständig ist, sind die Mieten im dritten Quartal laut Statistik Austria neuerlich deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Zeitraum von Juli bis inklusive September des Vorjahres haben die durchschnittlichen Mietkosten inklusive Betriebskosten im Sommerquartal um acht Prozent auf 9,50 Euro pro Quadratmeter zugelegt. Ohne Betriebskosten gab es einen Anstieg um 9,2 Prozent auf 7,10 Euro je Quadratmeter.

von

Während die von der Bundesregierung angekündigte Mietpreisbremse vorerst noch ausständig ist, sind die Mieten im dritten Quartal laut Statistik Austria neuerlich deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Zeitraum von Juli bis inklusive September des Vorjahres haben die durchschnittlichen Mietkosten inklusive Betriebskosten im Sommerquartal um acht Prozent auf 9,50 Euro pro Quadratmeter zugelegt. Ohne Betriebskosten gab es einen Anstieg um 9,2 Prozent auf 7,10 Euro je Quadratmeter.

"Seit dem Plus von 6,6 Prozent im dritten Quartal 2022 haben wir von Quartal zu Quartal immer höhere Mietanstiege gesehen, die im zweiten Quartal 2023 in einen Zuwachs von 11,1 Prozent gipfelten", erinnerte Behördenchef Tobias Thomas. "Im dritten Quartal 2023 war die Steigerungsrate gegenüber dem Vorjahresquartal nun erstmals wieder niedriger, blieb jedoch weiterhin auf einem höheren Niveau als vor dem starken Inflationsanstieg."

Der von der schwarz-grünen Regierung im August angekündigte Mietpreisdeckel soll im Dezemberplenum beschlossen werden. Geplant ist nur mehr ein einfachgesetzlicher Beschluss, da ÖVP und Grüne keine der ausreichend großen Oppositionsparteien SPÖ oder FPÖ gewinnen dürften, um eine Verfassungsmehrheit hinzubekommen, die ursprünglich als Ziel galt.

Die Koalition hatte Ende August angekündigt, dass Mieterinnen und Mieter mit gesetzlich geregeltem Mietverhältnis - also etwa im gemeinnützigen Wohnbau - künftig mit maximal 5 Prozent Mietzinserhöhung pro Jahr rechnen müssen. Gelten soll die Regelung in den kommenden drei Jahren. Ab 2027 soll sowohl bei Kategorie- als auch bei Richtwertmieten die Valorisierung anhand der durchschnittlichen Inflation der vergangenen drei Jahre berechnet und der 5 Prozent übersteigende Teil bei der Anpassung nur zur Hälfte berücksichtigt werden, heißt es im Entwurf "Mietrechtliches Inflationslinderungsgesetz".

Der bisherige Entwurf enthält allerdings Verfassungsbestimmungen, die für die notwendige Zweidrittelmehrheit auch die Zustimmung von SPÖ und FPÖ erforderten. Die Regierung begründete die ursprünglich angestrebte Verfassungsmehrheit mit einem zusätzlichen Schutz für Mieterinnen und Mieter, um den Deckel "gesetzlich wasserdicht" zu machen und vor "allfälligen Klagen" zu schützen.

Die Miete inklusive Betriebskosten betrug nun im dritten Quartal laut Statistik Austria im österreichweiten Durchschnitt 631 Euro pro Wohnung auf Basis der 9,50 Euro pro Quadratmeter. Dabei lagen die durchschnittlichen Betriebskosten bei 160,60 Euro pro Wohnung bzw. 2,50 Euro je Quadratmeter. Die Miete ohne Betriebskosten (Nettomiete) betrug im durchschnittlich 473,40 Euro pro Hauptmietwohnung bzw. 7,10 Euro pro Quadratmeter.

++ THEMENBILD ++ Illustration zum Thema "Wohnen / Mieten / Mietvertrag / Mietpreisbremse“. Im Bild: Ein Schlüssel und ein Mietvertrag aufgenommen am Dienstag, 21. März 2023, in Wien.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Es ist noch fraglich, ob die Sanierungspläne halten
Nachrichtenfeed
Milliardenforderungen gegen Signa Prime und Development
Porr-Chef Strauss warnt vor extremer Wohnungsnot
Nachrichtenfeed
Porr-Chef Strauss warnt vor extremer Wohnungsnot
Okonjo-Iweala sprach bei der Eröffnung der Konferenz
Nachrichtenfeed
Welthandel laut WTO resilient, aber Brüche erkennbar
Reisetätigkeit zog wieder kräftig an
Nachrichtenfeed
Globales Reisevolumen 2023 noch unter dem Niveau vor Corona
Nachrichtenfeed
Fußball-EM und Olympia bringen Lebensmittelhandel Mehrumsatz
Europäische Hersteller beklagen unsicheres Spielzeug bei Temu
Nachrichtenfeed
Warnungen vor chinesischen Shops Temu und Shein nehmen zu
Probebohrung nach Erdgas bei Molln in Oberösterreich gestartet
Nachrichtenfeed
Erdgas-Probebohrungen bei Molln gestartet
Heimische Firmen wollen auch 2024 großteils in der Ukraine bleiben
Nachrichtenfeed
Ukraine - WKÖ: Heimische Firmen großteils weiterhin vor Ort
Es ist noch nicht fix, ob die Signa-Sanierungspläne halten
Nachrichtenfeed
Gläubigertermine bei Signa Prime und Development am Montag
Altbau-Mietverträge auf dem Prüfstand
Nachrichtenfeed
AK Wien startet kostenlosen "Altbau-Mietencheck"
Luftfahrt nach pandemiebedingten Einschränkungen wieder auf Höhenflug
Nachrichtenfeed
Zahl der Fluggäste legte 2023 um ein Viertel zu
Die Österreicher sind nach wie vor begeisterte Autofahrer
Nachrichtenfeed
Auto-Bestand 2023 leicht gestiegen