Wizz Air erwartet im 1. Quartal Verluste

Billig-Airline erwartet aufgrund des Personalmangels an Flughäfen einen Betriebsverlust

Wizz Air erwartet im 1. Quartal Verluste

Wizz Air erwartet im 1. Quartal Verluste

Das Chaos auf den Flughäfen infolge des Personalmangels macht der defizitären Billig-Airline Wizz Air zu schaffen. Der Vorstand erwartet im ersten Quartal des Bilanzjahres einen Betriebsverlust, wie Wizz mitteilte. Firmenchef Jozsef Varadi betonte, die Airline sei "voll besetzt" und das Problem liege nicht an der eigenen Personalausstattung, sondern daran, dass die Flughäfen nicht über genügend Fluglotsen und Sicherheitspersonal verfügten, was zu Flugverzögerungen führe.

Die in Ungarn ansässige Gesellschaft meldete für das am 31. März endende Geschäftsjahr einen Verlust von 642,5 Mio. Euro, nach einem Minus von 576 Mio. Euro im Vorjahr. Nach der überstandenen Pandemie mit starken Reisebeschränkungen leiden die Flughafenbetreiber unter Personalmangel, was in den vergangenen Tagen zu langen Schlangen und Wartezeiten führte. In Großbritannien war das Chaos wegen der Ferien und des Thronjubiläums besonders groß.

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Wegen Ausschluss von Deripaska

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

US-Autobauer will je Aktie Quartalsdividende von 0,09 Dollar zahlen

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus