Trend Logo

Wirtschaftskammer drängt auf Netzausbau aus Steuermitteln

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Wirtschaftskammer-Präsident Mahrer fordert 5 Mrd. Euro schweren Fonds
©APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Wirtschaftskammer drängt auf den Ausbau der Strom- und Gasnetze durch die öffentliche Hand. Dann gebe es auch die Diskussion, wer die Kosten des Ausbaus der West-Austria-Gasleitung (WAG-Loop) trägt, nicht. "Die Regierung hat um 4 Mrd. Euro Gas gekauft, und nur das Projekt Ausbau WAG-Loop kostet 200 Mio. Euro", sagte WKÖ-Präsident Harald Mahrer am Dienstag in einer Pressekonferenz mit dem niederösterreichischen Energielandesrat Stephan Pernkopf (ÖVP).

von

Die Wirtschaftskammer drängt auf den Ausbau der Strom- und Gasnetze durch die öffentliche Hand. Dann gebe es auch die Diskussion, wer die Kosten des Ausbaus der West-Austria-Gasleitung (WAG-Loop) trägt, nicht. "Die Regierung hat um 4 Mrd. Euro Gas gekauft, und nur das Projekt Ausbau WAG-Loop kostet 200 Mio. Euro", sagte WKÖ-Präsident Harald Mahrer am Dienstag in einer Pressekonferenz mit dem niederösterreichischen Energielandesrat Stephan Pernkopf (ÖVP).

Mahrer fordert einen mit mindestens 5 Mrd. Euro dotierten Energieinfrastrukturfonds aus Steuermitteln, um neben dem WAG-Loop auch an anderen Stellen die Strom- und Gasnetze ausbauen zu können. Dazu zählt die Wirtschaftskammer die Gasübergabestationen Arnoldstein und Murfeld an den Grenzen zu Italien und Slowenien, um Flüssigerdgas (LNG) von den geplanten LNG-Terminals in Triest und Krk nach Österreich transportieren zu können.

Pernkopf drängte darauf, die Stromnetze auszubauen. Statt eines "bedarfsorientierten Netzausbaus" benötige es einen "vorausschauenden Netzausbau". Es sei schon jetzt oft der Fall, dass Photovoltaikanlagen nicht angeschlossen werden können, weil das Netz den erneuerbaren Strom nicht aufnehmen kann. Außerdem fehle es an Stromleitungen, um den billigen Windstrom aus dem Norden Deutschlands nach Österreich zu bekommen, was in Österreich zu einem teureren Strompreis führe.

Konkret betonte Pernkopf die Wichtigkeit der 380-kV-Deutschlandleitung, die der deutsche Übertragungsnetzbetreiber Tennet gemeinsam mit der APG umsetzt. Auf deutscher Seite ist der Spatenstich für den grenzüberschreitenden Bauabschnitt heuer im März erfolgt, in Österreich erfolgt der Baustart 2025 für die 2,5 Kilometer lange Leitung zum APG-Netzknoten St. Peter am Hart.

Die Inbetriebnahme der kompletten Deutschlandleitung ist für 2027 vorgesehen. Dann kann mehr deutscher Windstrom in die Pumpspeicherkraftwerke der Alpen fließen und von dort zu Spitzenzeiten abgerufen werden.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Kocher wollte Bildungskarenz überdenken
Politik
Keine größeren Reformen mehr im Bereich Arbeit geplant
ÖBB-Logo beim Hauptbahnhof in Wien
Nachrichtenfeed
ÖBB setzen erste Mitarbeiter aus dem Ausland ein
Baukredite haben sich zuletzt spürbar verteuert
Immobilien
Mehrere Bundesländer mit Immokredit-Zuschüssen unzufrieden
Laut OMV könnte Gazprom die Lieferungen einstellen
Nachrichtenfeed
Nach OMV-Warnung: 16 Verfahren gegen Gazprom Export bekannt
Gesetz soll Menschenrechte und Umweltstandards weltweit stärken
Nachrichtenfeed
EU-Lieferkettengesetz final angenommen
Signa-Wirtschaftsprüfer werden geprüft
Unternehmen
Wirtschaftsprüfer der Signa rücken in den Fokus
Seit dem Vorjahr sind manche Lebensmittel wieder billiger geworden
Nachrichtenfeed
Lebensmittel seit Vorjahr teils wieder billiger geworden
Heimische Verbraucher shoppen immer häufiger bei Temu und Shein
Nachrichtenfeed
Fast jeder zweite Onlineshopper kauft bei Temu, Shein & Co
Bundesforste betreiben etwa auf der steirischen Pretul einen Windpark
Nachrichtenfeed
Bundesforste brauchen immer mehr Mittel gegen Klimawandel
Nachrichtenfeed
Chemie-KV: Sozialpartner weisen sich gegenseitig Schuld zu
Urlaub in Österreich ist bereits gut gebucht
Nachrichtenfeed
Touristiker starten mit wenig Personal in einen guten Sommer
Nachrichtenfeed
AK erreichte Einigung mit Netflix über Preiserhöhungen