Trend Logo

Winterurlaub in Österreich gut angelaufen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
Viel Schnee stimmt WKÖ-Obmann optimistisch
©APA/APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Der jüngste Schneefall in Österreich sorgt bei WKÖ-Tourismus-Obmann Robert Seeber für Optimismus. Die Buchungslage springe an, die Telefone bei den Betrieben "laufen heiß, "wenn noch dazu Schnee liegt, umso mehr wächst die Lust auf Winterurlaub in Österreich", sagte Seeber am Donnerstag im Klub der Wirtschaftspublizisten in Wien zum Wintertourismus. Eine "kleine Nebenwirkung" sei allerdings die "Kurzfristigkeit" der Buchungen.

von

Der jüngste Schneefall in Österreich sorgt bei WKÖ-Tourismus-Obmann Robert Seeber für Optimismus. Die Buchungslage springe an, die Telefone bei den Betrieben "laufen heiß, "wenn noch dazu Schnee liegt, umso mehr wächst die Lust auf Winterurlaub in Österreich", sagte Seeber am Donnerstag im Klub der Wirtschaftspublizisten in Wien zum Wintertourismus. Eine "kleine Nebenwirkung" sei allerdings die "Kurzfristigkeit" der Buchungen.

Weihnachten und Silvester seien bereits gut gebucht, so der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich. Bei andauerndem winterlichen Wetter prognostiziert Seeber "einen Wintertourismus, der unsere Branche zufriedenstellt". Gleichzeitig sieht er die heimischen Betriebe gefordert, auch für Nicht-Skifahrer Alternativen anzubieten. 40 Prozent der Wintertouristinnen und -touristen würden nur als Begleitperson mitfahren. "Wer sich nicht darauf einstellt, wird schlechte Karten haben", betonte er mit Blick auf die Betriebe.

Dass Skifahren in Zeiten hoher Inflation nur mehr für wenige Österreicherinnen und Österreicher leistbar ist, glaubt Seeber nicht. "Österreich bietet für jedes Geldbörsel etwas", zeigte sich der WKÖ-Obmann überzeugt. Er warb für den "Schulsportwochen-100er", der finanzschwachen Kindern die Teilnahme an der Schulveranstaltung ermöglichen soll. Skifahren ist diesen Winter empfindlich teurer geworden: Die Preise für Liftkarten wurden im Schnitt um 7 bis 10 Prozent angehoben, in Einzelfällen sogar um 12 Prozent. Die 70-Euro-Grenze für eine Tageskarte in der Hochsaison wird in so gut wie allen großen Skigebieten überschritten.

Als "Megathema" im Tourismus bezeichnete Seeber die Personalsituation. Zwar nahm die Beschäftigung im Tourismus laut WKÖ trotz Rezession zu: Alleine im Oktober 2023 gab es wieder ein deutliches Plus von 1,8 Prozent auf 202.424 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Allerdings suchen laut Seeber "eigentlich alle" Betriebe Personal. Konkret stellt laut Kammer für 70 Prozent der Unternehmen der steigende Arbeitskräftebedarf eine große Herausforderung dar. Der Stellenmonitor des Wirtschaftsbundes zeigt für November 21.551 offene Stellen in den Bereichen Tourismus, Gastgewerbe und Freizeit.

Für kommendes Jahr fordert Seeber unter anderem wieder eine steuer- und abgabenfreie Teuerungsprämie, verstärkte Einsatzmöglichkeiten für Asylwerber und die Anhebung des Saisonkontingents auf 6.000 Plätze. In den Saisonmonaten kann das Kontingent derzeit um 50 Prozent überschritten werden. Die WKÖ fordert einen Prozentsatz von 70 bis 80.

Neben dem Arbeitskräftemangel und gestiegene Arbeitskosten sind nach Ansicht von Seeber auch die hohen Energiekosten eine Herausforderung für den Tourismus. "Es ist ein bisschen ein Giftcocktail, an dem unsere Branche ein bisschen leidet", stellte der Linzer Gastronom fest.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Es ist noch fraglich, ob die Sanierungspläne halten
Nachrichtenfeed
Wichtige Gläubigertermine bei Signa Prime und Development
Europäische Hersteller beklagen unsicheres Spielzeug bei Temu
Nachrichtenfeed
Warnungen vor chinesischen Shops Temu und Shein nehmen zu
Nachrichtenfeed
Fußball-EM und Olympia bringen Lebensmittelhandel Mehrumsatz
Probebohrung nach Erdgas bei Molln in Oberösterreich gestartet
Nachrichtenfeed
Erdgas-Probebohrungen bei Molln gestartet
Heimische Firmen wollen auch 2024 großteils in der Ukraine bleiben
Nachrichtenfeed
Ukraine - WKÖ: Heimische Firmen großteils weiterhin vor Ort
Es ist noch nicht fix, ob die Signa-Sanierungspläne halten
Nachrichtenfeed
Gläubigertermine bei Signa Prime und Development am Montag
Altbau-Mietverträge auf dem Prüfstand
Nachrichtenfeed
AK Wien startet kostenlosen "Altbau-Mietencheck"
Luftfahrt nach pandemiebedingten Einschränkungen wieder auf Höhenflug
Nachrichtenfeed
Zahl der Fluggäste legte 2023 um ein Viertel zu
Die Österreicher sind nach wie vor begeisterte Autofahrer
Nachrichtenfeed
Auto-Bestand 2023 leicht gestiegen
Entwicklung der Strompreise wirkte preisdämpfend auf die Teuerung
Nachrichtenfeed
Teuerung sank im Jänner auf 4,5 Prozent
Wer von höheren Zinsen profitieren will, sollte sein Gespartes binden
Nachrichtenfeed
Sparzinsen langsam wieder im Rückwärtsgang
Rückzug angekündigt
Nachrichtenfeed
Gusenbauer gibt Signa-Aufsichtsratsposten auf