Trend Logo

Wifo sieht markante Rezession in der Bauwirtschaft

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Die Lage am Bau ist trist
©APA/APA/dpa/Marijan Murat
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Wirtschaftsleistung in Österreich ist im 3. Quartal in allen Bundesländern geschrumpft - am stärksten in Kärnten, am wenigsten in Salzburg. Besonders stark betroffen ist die Bauwirtschaft, schreibt das Wifo in seinem regionalen Konjunkturbericht. Auch für das Gesamtjahr 2023 sei "eine markante Rezession in der österreichischen Bauwirtschaft praktisch unausweichlich", sagen die Wifo-Ökonomen.

von

Die Wirtschaftsleistung in Österreich ist im 3. Quartal in allen Bundesländern geschrumpft - am stärksten in Kärnten, am wenigsten in Salzburg. Besonders stark betroffen ist die Bauwirtschaft, schreibt das Wifo in seinem regionalen Konjunkturbericht. Auch für das Gesamtjahr 2023 sei "eine markante Rezession in der österreichischen Bauwirtschaft praktisch unausweichlich", sagen die Wifo-Ökonomen.

Insbesondere in der Sachgütererzeugung gab es in fast allen Bundesländern deutliche Rückgänge, während der Tourismus in Wien und Niederösterreich weiterhin von Nachholeffekten profitiert. Im 3. Quartal 2023 ist der nominelle abgesetzte Produktionswert laut Konjunkturerhebung in Österreich neuerlich um 4,2 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode gesunken. Alle Bundesländer haben negative Wachstumsraten, wobei die Bandbreite zwischen -9,6 Prozent in Kärnten und -0,3 Prozent in Salzburg liegt.

Die Baukonjunktur hat sich nach bereits spürbaren Einbußen im 1. Halbjahr 2023 mit einem Rückgang der Bauinvestitionen um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr weiter eingetrübt. Eine "markante Rezession" in der Bauwirtschaft im Gesamtjahr 2023 sei "praktisch unausweichlich", heißt es in dem Bericht. Die touristische Nachfrage sei hingegen "robust".

Die angespannte Konjunkturlage spiegelt sich auch in den Daten zu den regionalen Arbeitsmärkten wider. Die Wachstumsrate der unselbstständig aktiven Beschäftigung schwächte sich im Jahresverlauf sukzessive ab, lag aber im 4. Quartal noch bei +0,7 Prozent (+1,2 Prozent im Gesamtjahr 2023). Die stärksten Wachstumsimpulse gingen im 4. Quartal von den öffentlichen Dienstleistungen aus. Unter den Bundesländern verzeichnete Wien - wie bereits seit dem 2. Quartal 2023 - das stärkste Wachstum der unselbstständig Beschäftigten (+1,4 Prozent). Auch in Tirol und Salzburg waren die Zuwachsraten überdurchschnittlich.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Nachrichtenfeed
Abstimmung über AUA-KV wird am Dienstag bekanntgegeben
B&C-Gruppe will Mehrheit an Lenzing, AMAG, Semperit abgeben
Unternehmen
B&C-Gruppe will Mehrheit an Lenzing, AMAG, Semperit abgeben
Nur Gewerkschaftsmitglieder dürfen über AUA-Offert abstimmen
Nachrichtenfeed
AUA-KV - Abstimmung über Angebot läuft noch bis Mitternacht
Hotellerie sucht Mitarbeitende
Nachrichtenfeed
Personalmangel macht Hoteliers Probleme
Baubewilligungen stark rückläufig
Nachrichtenfeed
Deutlich weniger neue Wohnungen in Planung
Bereinigtes Betriebsergebnis von minus 122 Mio. Euro im 1. Quartal
Nachrichtenfeed
KV-Streit belastete AUA im ersten Quartal massiv
Chefs und Chefinnen positiv zu Männerkarenz
Nachrichtenfeed
Führungskräfte wollen Männer bei Karenzwunsch unterstützen
Prämie von jeweils 10.000 Euro für 14 Gaststätten
Nachrichtenfeed
NÖ Wirtshaus-Paket: Betreiber wollen Lokale modernisieren
Der Bitcoin befand sich zuletzt im Aufwind
Nachrichtenfeed
Bitcoin-"Halving" - Kryptobranche vor wichtigem Event
Das berühmte Kaufhaus in Berlin soll den Besitzer gewechselt haben
Unternehmen
Thailändische Central Group übernimmt KaDeWe von Signa
Robert Holzmann hält Zinssenkung im Juni für möglich
Nachrichtenfeed
OeNB-Chef Holzmann zu EZB-Zinswende: "Es schaut gut aus"
Licht und Schatten - starke Buchungen, schwacher Ertrag
Nachrichtenfeed
Tourismus wirtschaftlich noch nicht von Corona erholt