Wifo: Derzeit kräftiger Aufschwung wird sich verlangsamen

Auf eine schwungvolle Konjunkturerholung weisen in Österreich und in der Weltwirtschaft derzeit die Indikatoren hin. Heimische Unternehmen der Sachgütererzeugung sind hoch optimistisch bezüglich ihres aktuellen Geschäftsgangs. Der weitere Ausblick lässt jedoch auf eine Verlangsamung des Aufschwungs in den kommenden Monaten hin, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Montag.

Die Produktion in Industrie und Gesamtwirtschaft liegt in Österreich nach wie vor unter dem Niveau von vor der Krise.

In Südamerika und Asien dagegen hat das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Wifo in vielen Ländern nicht nur bereits wieder das Niveau von vor der Wirtschaftskrise erreicht, sondern sogar den früheren Wachstumspfad wieder aufgenommen. In Europa und den USA werde die Dynamik vom Aufholeffekt bestimmt - die Leistung vor der Krise aber noch nicht erreicht. Die Wirtschaft im Euro-Raum verlaufe weiter uneinheitlich: Die exportorientierten Ökonomien in der Nachbarschaft zu Deutschland würden sich weiter erholen. In einigen Ländern am Rande des Euro-Raumes schrumpfe dagegen die Wirtschaft anhaltend oder stagniere. Der Aufholprozess in Ostmitteleuropa sei nach der Krise wieder in Gang gekommen und die Entwicklung überwiegend robust.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession