VW-Chef Diess hält Zeitpunkt für Porsche-IPO für "ideal"

VW-Chef Diess hält Zeitpunkt für Porsche-IPO für "ideal"

VW-Chef Diess hält Zeitpunkt für Porsche-IPO für "ideal"

VW-Chef Diess hält Zeitpunkt für Porsche-IPO für "ideal"

Volkswagen hält ungeachtet der Konjunkturschwäche und des wackeligen Kapitalmarkts an seinen Plänen für einen Börsengang von Porsche fest. "Der Zeitpunkt ist ideal für einen Börsengang", sagte Konzernchef Herbert Diess auf der virtuellen Hauptversammlung. Er verwies dazu auf die hohe Ertragskraft des zum Konzern gehörenden Sportwagenbauers. Nach bisherigen Plänen soll Porsche im vierten Quartal an die Börse gehen.

Diess sagte, Skaleneffekte und Synergien für Porsche blieben nach einem Börsengang erhalten. Die mit Volkswagen geschlossene Grundsatzvereinbarung sieht vor, dass der VW-Haupteigner Porsche SE 25 Prozent zuzüglich einer Aktie der Stammaktien an der Porsche AG erwerben soll und damit eine Sperrminorität erhält. Am Kapitalmarkt platziert werden sollen bis zu 25 Prozent der stimmrechtslosen Vorzüge, das wären 12,5 Prozent des Gesamtkapitals.

Porsche-Chef Oliver Blume sagte während der Aktionärsversammlung, ein Einstieg in Formel 1 sei noch nicht endgültig entschieden. Die Gremien von Volkswagen und den Töchtern Porsche und Audi hätten die Planungen für einen eventuellen Einstieg in die Rennserie bisher lediglich bestätigt. Eine formale Entscheidung stehe jedoch weiterhin aus. Diess hatte Anfang Mai gesagt, die beiden Premiummarken hätten entschieden, in die Formel 1 einzusteigen. Wenige Tage später machte er klar, dass zumindest bei Audi noch längst nicht alles in trockenen Tüchern ist.

Oberbank startete gut ins Jahr 2022, Ausblick kaum möglich

Oberbank startete gut ins Jahr 2022, Ausblick kaum möglich

Quartalsbericht weist Plus beim Periodenüberschuss nach Steuern aus

Easyjet rechnet mit starkem Sommergeschäft

Easyjet rechnet mit starkem Sommergeschäft

Anziehende Ticketnachfrage

Energienetzbetreiber National Grid verdiente 2021/22 mehr

Energienetzbetreiber National Grid verdiente 2021/22 mehr

Gewinn nach Steuern kletterte um zwei Drittel auf 2,2 Mrd. Pfund

SBO im ersten Quartal mit mehr Umsatz, Aufträgen und Gewinn

SBO im ersten Quartal mit mehr Umsatz, Aufträgen und Gewinn

Auftragseingang mehr als verdoppelt