Vonovia zu Ausstieg bei Adler Group bereit

Aber keine Eile mit der Entscheidung

Vonovia zu Ausstieg bei Adler Group bereit

Vonovia zu Ausstieg bei Adler Group bereit

Deutschlands Immobilienriese Vonovia ist zum Ausstieg bei seiner schwer angeschlagenen Beteiligung Adler Group bereit. "Wir werden bei Adler nicht weiter kaufen und sind perspektivisch bereit, unsere Beteiligung auch zu verkaufen", sagte Firmenchef Rolf Buch dem "Handelsblatt".

Die Bestände bei Adler seien durchaus werthaltig und man habe deshalb gedacht, dass es eine gute Idee wäre, bei Adler einen Fuß in die Tür zu bekommen. "Aber der Kapitalmarkt sieht das anders", sagte der Manager. "Ich akzeptiere, dass die Mehrheit unserer Aktionäre eine Übernahme nicht wünscht, und deshalb werden wir es auch nicht tun."

Es mache derzeit aber keinen Sinn, den Ausstieg rasch vorzunehmen. "Wir sind der Meinung, dass die Werte bei Adler derzeit nicht im Börsenkurs abgebildet sind", sagte Buch. "Deshalb warten wir lieber noch ab. Ich bin zuversichtlich, dass das neue Führungsteam bei Adler jetzt eine Governance aufbauen wird, die transparent ist. Wir haben also genug Zeit, um zu warten, bis uns jemand einen fairen Preis für unseren Anteil bietet."

Der große Unterschied zwischen Adler und Wirecard sei, dass die Projekte und Bauten da seien. "Das sind keine Scheingeschäfte in Asien, sondern Immobilien", so der Manager. "Die kann ich anfassen und anschauen. Das Portfolio kann sich nicht in Luft auflösen."

In Österreich gehören die Buwog und conwert zu Vonovia.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt