Volkswagen steigert US-Absatz 2021 trotz Chipkrise deutlich

Flaute zum Jahresende

Volkswagen steigert US-Absatz 2021 trotz Chipkrise deutlich

Volkswagen steigert US-Absatz 2021 trotz Chipkrise deutlich

Trotz anhaltenden Chipmangels und eines Dämpfers im Schlussquartal hat Volkswagen im vergangenen Jahr deutlich mehr Autos auf dem US-Markt verkauft. Dank gefragter SUV-Modelle wie Atlas und Tiguan brachte VW dort laut Mitteilung vom Freitag 2021 insgesamt 375.030 Autos an die Kundschaft - gut 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Allerdings liefen die Geschäfte zum Jahresende erheblich schlechter - im letzten Quartal ging der Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp elf Prozent auf 84.336 Fahrzeuge zurück. Anhaltende Engpässe bei der Chipversorgung und andere Probleme in den Lieferketten haben den US-Automarkt in den vergangenen Monaten kräftig ausgebremst.

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

Erlöse sanken im Dezember gegenüber dem Vormonat um 1,9 Prozent

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Gewinn je Aktie aber höher als von Analysten erwartet

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

Jahresgewinn von 48,3 Milliarden US-Dollar erzielt

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Gewinn stieg im 4. Quartal um 2,5 Prozent auf 1,6 Mrd. Dollar