Verbund hob Gewinnerwartung für 2021 kräftig an

Bereinigtes Konzernergebnis soll zwischen rund 720 Mio. und 790 Mio. Euro liegen

Verbund hob Gewinnerwartung für 2021 kräftig an

Verbund hob Gewinnerwartung für 2021 kräftig an

Die Geschäfte des Stromkonzerns Verbund laufen im zweiten Coronajahr 2021 wesentlich besser als erwartet. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis soll heuer zwischen 720 und 790 Mio. Euro zu liegen kommen, wie das Unternehmen am Dienstag via Aussendung mitteilte. Bisher war das Management von einer Bandbreite zwischen 580 bis 650 Mio. Euro ausgegangen.

Die Anhebung der Gewinnerwartung sei im Wesentlichen auf überdurchschnittliche Wasserführung der Flüsse im dritten Quartal, höhere realisierte Absatzpreise sowie höhere Ergebnisbeiträge aus Flexibilitätsprodukten zurückzuführen. Weitere Details zur Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen 2021 werden am 4. November 2021 vorgelegt.

Der berichtete Konzerngewinn wird heuer im Gesamtjahr den Angaben zufolge voraussichtlich 740 bis 810 Mio. Euro betragen und nicht, wie bisher erwartet, 590 bis 660 Mio. Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte zwischen 1,49 und 1,59 Mrd. Euro erreichen. Bis dato ist die Unternehmensführung von einem EBITDA von 1,31 bis 1,41 Mrd. Euro ausgegangen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 erhöhte sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 9 Prozent auf 1,293 Mrd. Euro und der Nettogewinn verbesserte sich um knapp 14 Prozent auf 631 Mio. Euro, wie bei der Bilanzveröffentlichung im März bekanntgegeben wurde.

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Versicherer will stark auf indischen Markt setzen

Renault, Nissan und Mitsubishi verstärken E-Auto-Kooperation

Renault, Nissan und Mitsubishi verstärken E-Auto-Kooperation

Bis 2030 sollen 35 elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Markt

Spirituosenhersteller Diageo verkauft mehr Drinks

Spirituosenhersteller Diageo verkauft mehr Drinks

Konzernchef: Covid-19-Auswirkungen bis Jahresende erfolgreich bewältigen

Immofinanz-Aktionär CPI Property bessert Kaufangebot nach

Immofinanz-Aktionär CPI Property bessert Kaufangebot nach

Von 21,20 auf 22,70 Euro je Aktie