Veganz will mit veganen Lebensmitteln an die Börse

Börsengang soll dem deutschen Unternehmen frisches Kapital im Wert von 50 Mio. Euro einbringen

Veganz will mit veganen Lebensmitteln an die Börse

Veganz will mit veganen Lebensmitteln an die Börse

Die Marke Veganz für vegane Lebensmittel strebt an die Börse. Der Börsengang im Freiverkehrssegment Scale soll rund 50 Mio. Euro bringen, wie das deutsche Unternehmen mitteilte. Das 2011 als veganer Supermarkt gegründete Unternehmen vertreibt seine 120 Produkte inzwischen vor allem über Ketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl sowie über Online-Plattformen. Gründer Jan Bredack hält noch 26 Prozent der Anteile.

Veganz selbst sollen 35 Mio. Euro zufließen, die auch in den Aufbau der eigenen Produktion in der Nähe von Berlin gesteckt werden sollen. In den ersten sechs Monaten 2021 setzte Veganz 17,2 Mio. Euro um und schrieb im operativen Geschäft (EBITDA) einen Verlust von 1,2 Mio. Euro. Organisiert wird die Emission von M.M. Warburg.

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Closing für das zweite Quartal erwartet

Energiekonzern Total zieht sich aus Myanmar zurück

Energiekonzern Total zieht sich aus Myanmar zurück

Kommt damit Forderungen von Menschenrechtsorganisationen und …

Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag

Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag

Nach Klage wegen Lackschäden und lokalem Landeverbot in Katar