USA: Verkäufe bestehender Häuser sinken den elften Monat in Folge

USA: Verkäufe bestehender Häuser sinken den elften Monat in Folge

USA: Verkäufe bestehender Häuser sinken den elften Monat in Folge

Der Abwärtstrend am US-Immobilienmarkt setzt sich fort. Die Verkäufe bestehender Häuser gingen im Dezember den elften Monat in Folge zurück. Zum Vormonat sanken sie um 1,5 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) in Washington mitteilte. Analysten hatten aber mit einem stärkeren Rückgang um 3,4 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sanken die Verkäufe um 34,0 Prozent.

"Der Dezember war ein weiterer schwieriger Monat für Käufer, die weiterhin mit einem begrenzten Bestand und hohen Hypothekenzinsen konfrontiert sind", sagte NAR-Chefökonom Lawrence Yun. "Es ist jedoch zu erwarten, dass die Verkäufe bald wieder anziehen werden, da die Hypothekenzinsen nach ihrem Höchststand Ende letzten Jahres deutlich gesunken sind." Die US-Notenbank Fed hat zuletzt ihr Zinserhöhungstempo verlangsamt. Dies macht sich bereits bei den Hypothekenzinsen bemerkbar.

BMW investiert 800 Mio. Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko
BMW investiert 800 Mio. Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko

1.000 neue Jobs sollen in San Luis Potosi entstehen

Portugiesische Tourismusbranche verbucht Rekordeinnahmen für 2022
Portugiesische Tourismusbranche verbucht Rekordeinnahmen für 2022

Bisheriger Höchststand aus dem Jahr 2019 übertroffen

US-Dienstleister in überraschend deutlich besserer Stimmung
US-Dienstleister in überraschend deutlich besserer Stimmung

Index signalisiert Wachstum

Leoni-Aktionären droht massiver Kapitalschnitt
Leoni-Aktionären droht massiver Kapitalschnitt

Aktienkurs des Automobilzulieferers brach um mehr als 40 Prozent ein