USA: Verkäufe bestehender Häuser den vierten Monat in Folge gesunken

Weiterer Rückgang in den nächsten Monaten erwartet

USA: Verkäufe bestehender Häuser den vierten Monat in Folge gesunken

USA: Verkäufe bestehender Häuser den vierten Monat in Folge gesunken

In den USA sind im Mai die Verkäufe bestehender Häuser erneut gesunken. Gegenüber dem Vormonat fiel die Zahl der Bestandsverkäufe um 3,4 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) in Washington mitteilte. Es war der vierte Rückgang in Folge. Analysten hatten ein etwas stärkeres Minus von 3,7 Prozent erwartet.

Auf das Jahr hochgerechnet lag die Zahl der Verkäufe saisonbereinigt bei 5,41 Millionen. Hier waren 5,40 Millionen erwartet worden. Im Vormonat waren es noch 5,60 Millionen gewesen.

"In den kommenden Monaten ist mit einem weiteren Rückgang der Verkaufszahlen zu rechnen, da die Erschwinglichkeit von Wohnraum durch den starken Anstieg der Hypothekenzinsen beeinträchtigt wird", sagte Lawrence Yun, Chefökonom des NAR. Trotzdem würden sich Häuser zu angemessenen Preisen weiter rasch verkaufen. Um den Häusermarkt abzukühlen, müsse das Angebot substanziell ausgeweitet werden, sagte Yun.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …